Vorgeschichte: Im Winter 2016 haben wir unsere liebe Fini (unser großer zugelaufener Wachhund) im Tier-Himmel begraben. Oft besuchte ich das Grab von Fini und mir viel auf, daß wenig Vögel da waren, obwohl der Ort an unser Naturschutzgebiet angrenzt. Daraufhin holte ich im Bund Naturschutz-Laden Informationen ein und wurde auf die Wildbienenflyer aufmerksam. Dadurch, daß ich immer zuviel gearbeitet habe, ist mir der Artenrückgang nie aufgefallen. Die kleinen Insekten auf den Blüten waren für mich hauptsächlich Fliegen. Und es war angenehm draußen sitzen zu können ohne daß einen Wespen nervten.

Doch nun ist alles anders. Anscheinend geht ein Fieber um, daß mich nun auch gepackt hat. Ich nenne es das “Zurück zur Natur Fieber”. Nun absolviere ich eine Imkerausbildung, bin bei Ingolstadt summt! dabei und lese, beobachte, pflanze, entdecke und freue mich.

Über den Tier-Himmel: Der Tier-Himmel ist der älteste privat betriebene Tierfriedhof in Bayern und grenzt an den Auwald an. Auf ihm sind viele Gräber insektenfreundlich bepflanzt. Die Insekten haben auf den Ruheplätzen von Hunden, Katzen, Hamstern und Co. einen nahezu ungestörten Lebensraum, der kontinuierlich durch den Träger gefördert wird. Erfreulicherweise findet man daher im Tier-Himmel bereits viele verschiedene Arten von  Hummeln, Bienen und Schmetterlingen.

Über uns: Interessierte Grabmieter helfen mit (besonders beim Gießen, wenn es recht warm ist), der Träger vom Tier-Himmel stellt gerne mal Getränke und einen Happen, wenn begeisterte Freunde tatkräftig mit angreifen und Fachleute prüfen die Informationstafeln auf Richtigkeit. Und nicht zu vergessen, die Gartenbesitzer, die uns so manchen Pflanzenableger schenken 🙂

Unsere Vorhaben:

  • Anlegen eines Wildbienenbeetes, ein Schmetterlingsraupenbeet und ein blühendes Hochbeet für Bienen und Schmetterlinge.
  • Gestalten von verschiedenen Themengärtchen für z.B.: Zitronenfalter, große Holzbiene …
  • Aufklärung der Grabmieter und Besucher über unsere Aktivitäten mittels Informationstafeln, Beschriftungstafeln der Beete und Beschriftungen der Pflanzen.
  • Erstellen und Anbringen von Nisthilfen
  • und was uns sonst noch einfällt (…vielleicht Vorbereitung auf die Landesgartenschau 2020 in Ingolstadt)

Laßt euch überraschen!

Eure Manuela