Mein kleiner, aber feiner Balkon ist mit wohlriechenden Kräutern umrahmt. Dies erfreut mitten in der Stadt nicht nur Menschen, sondern auch Bienen. Es ist wunderbar entspannend, emsigen Bienen, Ameisen und Nachtfaltern zuzuschauen, während ich mit hochgelegten Füßen auf dem Balkon sitze.

 

Ein gern gesehener Besuch liebt Pfefferminze, deswegen steht neben seinem Lieblingsplatz Minze. Ich selbst mag den Geruch von Majoran. Sogar an dessen Miniblüten sind Minibienen zu sehen. Der Mottenkönig hält Mücken fern, scheint Bienen aber nicht zu stören. Fast alle anderen Kräuter lassen sich in der Küche als Gewürz oder Tee verwenden.

 

Wegen unterschiedlicher Standortansprüche hat jedes Kraut einen eigenen Topf. Außerdem können so Pflanzen problemlos ausgetauscht oder umgestellt werden. Für Zitronenmelisse war der Platz zu sonnig, also wurde sie durch bienenumschwärmten Ysop ersetzt. Der Blütenreigen begann im Frühjahr mit Kaskadenthymian, gefolgt von Katzenminze, Knäuelglockenblume und Zitronenthymian. Dost ist ein begehrter Dauerblüher.

 

Nicht alle Kräuter sind winterhart. Breitblättriger Lavendel, Mottenkönig, Französischer Estragon und Majoran werden den Winter auf der Fensterbank im Treppenhaus verbringen müssen. Wegwerf-Pflanzen gibt es bei mir nicht. Eine Kinderstube zum Vorziehen von Pflanzen für meinen Biogarten befindet sich in den unteren Etagen des Regals.

 

Der Balkon gehört zu einer gemieteten Wohnung in einer Anlage mit Eigentumswohnungen. Es wird großer Wert auf ein einheitliches Erscheinungsbild gelegt. Dazu gehört auch, dass so gut wie jeder Balkon mit ökologisch wertlosen Geranien ausgestattet ist. Mit meinem bienenfreundlichen Kräuterbalkon möchte ich als Neuzugezogene zeigen, dass es auch anders geht.

Vorher-Bilder

Gartenstrukturen

Quadratmeter

2 m²

Pflanzliste

Ich habe für die Pflanzen keine Balkonkästen, sondern acht gleiche quadratische Töpfe aus Kunststoff (ca. 24 x 24 x 24 cm) verwendet. Dies hat folgende Vorteile:

– Ich muss keine schweren Balkonkästen heben.
– Für die Pflanzen steht ein größeres Erdvolumen zur Verfügung.
– Ich kann unterschiedlichen Bodenbedingungen gerecht werden.
– Die Pflanzen sind einfach austauschbar.

 

Als Pflanzsubstrat wurde entweder Erde aus meinem Garten oder torffreie (!) Bio-Pflanzerde verwendet. Bei Bedarf gibt es als Düngung ein Schäufelchen Kompost.

 

Bienenpflanzen:

Breitblättriger Lavendel (Lavandula latifolia)

Majoran (Origanum majorana)

Ysop (Hyssopus officinalis)

Dost (Origanum vulgare)

Katzenminze (Nepeta fassenii)

Bergminze (Calamintha nepeta)

Zitronenthymian (Thymus × citriodorus)

Knäuelglockenblume (Campanula glomerata)

Kaskadenthymian (Thymus longicaulis)

Pfefferminze (Mentha rotundifolia „Glaciale“)

 

Sonstige [Nutz]Pflanzen:

Mottenkönig (Plectranthus coleoides)

Französischer Estragon (Artemisia dracunculus var. sativa)

Mit der Gartenerde kamen auch diverse Wildkräuter, die toleriert werden.

 

 

 

Informationen zur Gruppe

Die Pflanzungen wurden von mir allein vorgenommen. Menschliche Besucher werden von dem Balkon magisch angezogen.