Als wir an unserer Schule der Begegnung in Gangelt-Birgden im letzten Jahr überlegten, die ersten beiden Insektenhotels mit den damaligen Klassen 2c und 4a zu bauen, boten Herr Cranen und Herr Clemens von den Revierpächtern des Reviers Birgden an, mit uns als Schule zu kooperieren.

Sie hatten bereits im Jahr 2016 begonnen, Wildschutzflächen für die hiesige Tier- und Insektenwelt zu schaffen und jährlich neu einzusäen mit einer bisher bestellten Fläche von 50.000 qm in 18 Einzelflächen.

Für uns bereiteten die Männer zwei weitere Äcker auf, damit wir Kinder dort Saatgut für Wild und Insekten einbringen konnten.

Nach dem Bau der beiden Insektenhotels wurden diese auf den Flächen aufgestellt und werden von der jetzigen Klasse 3c  mit ihrer Lehrerin Frau Clemens als Paten in Ordnung gehalten.

Mit dem neuen ersten Schuljahr wollten wir die Kooperation fortsetzen, sodass wir, die neue Klasse 1a, in diesem Schuljahr an einem Projektnachmittag mit unseren beiden Lehrerinnen und mit Eltern- bzw. Großelternhilfe sogar drei neue Hotels fertigstellen konnten.

Dann konnten wir mithilfe des Bauamtes unserer Gemeinde Gangelt und der unteren Landschaftsbehörde des Kreises Heinsberg eine Fläche von 50 qm vor dem Schulgebäude aufbereiten, einsäen und mit einem Staketenzäunchen einfassen.

Eine zweite Fläche bepflanzten wir als Kräutergarten seitlich auf dem Schulgelände mit insektenfreundlichen Kräutern und Sträuchern.

Dort stellten wir ein neues Insektenhotel auf.

Ein weiteres Hotel fand am Waldrand neben einer Wildschutzfläche, die wir mit den Revierpächtern eingesät hatten, seinen Platz. Darin haben inzwischen schon Bienen ein neues Zuhause gefunden, denn die von uns gebohrten Löcher im angebohrten Eichenholz sowie das Mark in den toten Himbeerästen sind von den Tierchen bewohnt und zugestopft worden.

Das dritte neue Hotel bauten wir in Schulnähe, in “E´s Wiese”, vor einem Birnbaum auf.

“E´s” Eltern schlugen vor, vor dem Insektenhotel etwa 100 qm zu grubbern und mit insektennützlichen Blumen zu bestellen. Da wir ausprobieren wollen, welches Saatgut sich auf unserem Boden gut eignet, säten wir in drei Abschnitten folgendes Saatgut ein:

  1. Blumenwiese Nr. 01 von Rieger-Hofmann
  2. Blühende Landschaft Nr. 23 von Rieger-Hofmann
  3. Schmetterlings- und Wildbienenwiese Nr. 08 von Rieger-Hofmann
  4. Wildschutzfläche im Feld: Saatgutmischung von Kiepenkerl

Jetzt warten wir, dass die Pflanzen wachsen….

Aktions-Bilder

Quadratmeter

520 m²

Pflanzliste

Unsere Beete vom Frühjahr 2018

  1. Im Staketenbeet vor der Schule, 50 qm: Saatgut Nr. 01 und Blühende Landschaft Nr. 23 von Rieger-Hofmann
  2. In “E`s Wiese”neben unserer Schule, 100 qm: Saatgut Blumenwiese Nr. 01, Blühende Landschaft Nr. 23 von Rieger-Hofmann und im dritten Abschnitt Schmetterlings- und Wildbienenwiese Nr. 08 von Rieger-Hofmann
  3. Im Schulkräuterbeet, 70 qm: Thymian, Lavendel und Rosmarin, Flieder und Weigelie sowie einer Hecke aus Holunder, Weißdorn und Schlehdorn
  4. Wildschutzfläche im Feld in Schulnähe, 4000 qm: Saatgutmischung von “Kiepenkerl”

Informationen zur Gruppe

Unsere Klassenlehrerin baute bereits mit dem letzten vierten Schuljahr im Jahr 2017 in Zusammenarbeit mit der damaligen Klasse 2c und deren Lehrerin Insektenhotels, säte mithilfe der Revierpächter und den Kindern zwei Äcker ein und stellte die Insektenhotels dort auf. Schon bald konnte man z.B. abends einen "regen Flugverkehr" vor den Hotels feststellen. Damit auch wir als Klasse 1a lernen, wie wir verantwortungsvoll mit unserer Umwelt umgehen, wird das begonnene Projekt mit uns weitergeführt und ausgedehnt. Die Revierpächter Birgden unterstützen uns weiterhin! Gemeinsam schaffen wir was!!!