Pflanzwettbewerb
„Wir tun was für Bienen!“
Bepflanzte Fläche: 832.009 m²

Vor etwa einem Jahr blühte im Nachgang zu einer gemeinsamen Veranstaltungsreihe im Rahmen des "Aktionsbündnisses mit Bodenheim für unsere Umwelt" eine Idee auf und trägt nun schon viele Früchte. So wurde die schöne Kooperation fortgeführt und wir bereiteten den Bau einer Wildbienen-Nisthilfe inmitten eines Insektenparadieses auf dem Gelände des Caritaszentrums St. Alban in Bodenheim vor.

Wir, das sind der Wildbienenenbotschafter des BUND Torsten Jäger als Mitglied des WiB-Netzwerk-Arbeitskreises,  Kerstin  Thieme-Jäger, Leitung des Caritas-Quartiersbüro "WiB-Wir in Bodenheim" und  Mitglieder der Naturschutzgruppe Bodenheim. Das WiB-Büro brachte innerhalb des Caritaszentrums die Idee ein und stellte sich als Mitmacherin und Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Torsten Jäger wählte als Abschlussaufgabe der Wildbienenbotschafter-Ausbildung den Bau einer professionellen Wildbienen-Nisthilfe. Sie sollte zudem ein regionaltypisches Aussehen bekommen. Dafür nahm er Kontakt mit zwei Winzer auf und so konnte eine Nisthilfe mit verschiedenen Materialien entstehen, die auf einem 100 Jahre alten Weinfassboden aus Eichenholz installiert wurde. Eichenholz-Fassdauben bilden ebenso Nistbereiche, wie Baumhölzer, Stängel, Röhren, ein Lössklotz und ein Sandarium.

Rund um die Nisthilfe wurden verschiedene heimische und wildbienenfreundliche Stauden gepflanzt. Durch die Gespräche, den guten Informationstransport und die gute Zusammenarbeit kann die Fläche nun dauerhaft genutzt werden. Die fachliche Aufklärung auf allen Ebenen setzte einen Entwicklungsprozess in Gang, der den Wildbienen und allgemein der Artenvielfalt zugute kommt. Auch die riesige Wiese, die sich rund um die Nisthilfe erstreckt, wird nun insektenfreundlicher gemäht. Ein Altgrasstreifen bleibt stehen.

Damit sich der Same der Idee immer weiter verbreitet und sich noch viel mehr Menschen für Wilma Wild und ihre Kollegen einsetzen, betreiben wir Öffentlichkeitsarbeit. Neben einem Pressetermin mit dem Umwelt- und Artenschutzbeauftragten der Ortsgemeinde haben wir verschiedene weitere Kanäle gewählt: Den Blog von WiB ( https://www.wib-bodenheim.de/blog/aktionsbündnis-mit-bodenheim-für-unsere-umwelt/ ), die eigens erstellte Wildbienen-Website ( www.wibibodenheim.wordpress.com ), die Infos direkt vor Ort über das WiB-Büro, sowie Posts auf Facebook (FB).

Für nächstes Jahr ist die Einrichtung eines Bereichs für Eidechsen und weitere Wildbienenarten geplant, sowie die Installation eines Saatgut-Automaten.

 

Standort

55294 Bodenheim

Vorher- & Nachher-Bilder

Heimische Pflanzen

Pflanzliste

Es wurden bewusst nicht sehr viele Pflanzungen vorgenommen, da der natürliche Bewuchs schon sehr viel hergibt. Und durch die nun beprochene ökologisch sinnvolle Mahd werden Pflanzen wie Wiesen-Flockeblumen, Hornklee, Gänseblümchen, Wilder Majoran Wilde Möhre und weitere Arten den relativ mageren Standort von selbst weiter besiedeln bzw. sich ausbreiten.

Zwiebelblumen:
Winterlinge
Tulpen
Traubenhyazinthen

Stauden:
Witwenblume
Hornklee
Edelgamander
Thyiman
Wiesensalbei
Wilder Majoran
Nachtkerze
Königskerze
Woll-Ziest
Natternkopf

Gartenstrukturen

Aktionsbilder & Infoarbeit

Jubelbilder

Fläche

600 m²

Anzahl der Projektbeteiligten

5

Informationen zur Gruppe

BUND Wildbienenbotschafter als Mitglied des WiB-Netzwerk-Arbeitskreises, Caritas-Quartiersbüro "WiB-Wir-in-Bodenheim", Mitglieder der Naturschutzgruppe Bodenheim. Das Projekt ist integriert in das „Aktionsbündnis mit Bodenheim für unsere Umwelt“ (https://www.wib-bodenheim.de/blog/aktionsbündnis-mit-bodenheim-für-unsere-umwelt/), dem über das Caritas Quartiersbüro hinaus auch interessierte Bürger und „Unverpackt Rheinhessen“ angehören. Damit sind alle über das Projektnetzwerk, den Infobrief und Arbeitskreis verknüpft. Mit dem Umwelt- und Artenschutzbeauftragten der Ortsgemeinde besteht ebenfalls Kontakt und Austausch. Durch Ortstermine und den Aufbau der Nisthilfe zeitgleich mit einer Gartenaktion der Wohngemeinschaften entstand eine interessierte Anbindung ans Haus und die Angehörigen, die bei dieser mithalfen, konnten sich vor Ort direkt informieren. Im Rahmen der FB-Gruppe "Rheinhessen Steine" wurden für die Nisthilfe von einer begeisterten Caritas-Kollegin sogar passende Steine bemalt und um die Nisthilfe ausgelegt. Interessierte können sich melden, die Nisthilfe besichtigen und für Projekte im eigenen Garten beraten werden. Die Idee zieht so immer weitere, auch überörtliche Kreise.