Pflanzwettbewerb
„Wir tun was für Bienen!“
Bepflanzte Fläche: 479.833 m²

Der Garten ist bislang oben Baugruben-Aushub (Braun-Wüste) und unten eine ewig nicht betretene Wiese mit 1,5m Gras, Brennesseln und Disteln (Grün-Wüste).

Mein Ziel ist, aus dem Grün und Braun ein möglichst Ganz-Jahres-bunt zu machen, das nebenbei Bienen, Faltern, Raupen und Vögeln nützt. Klar bekomme ich das nicht in einem Jahr gestemmt, aber es ist schon einiges passiert. Den Großteil stemme ich alleine, nur für die schweren Steine oder zweimal eine Büsche-Grabeaktionen habe ich männliche Hilfe organisiert, die aber nicht fotografiert🤷🏻‍♀️

Leider wenig Bilder von der Aktion an sich, überwiegend Nachher-Bilder, ich war echt im Grabestress, neben Vollzeitjob und Steinesammelaktionen für die Trockenmauer. Sehen tut man auch nicht viel, ich bin gespannt aufs nächste Frühjahr, und auf die Büsche so in 3 Jahren (vermutlich knacken sie im 2. Jahr die 1m-Marke), momentan muss ich beim Sensen per Hand in dem 1,5m hohen Gras/Brennesseldickicht ziemlich suchen, daß ich die Büsche wiederfinde und nicht wegsense, so geschehen mit einer Wildjohannisbeere 😔

Standort

97320 Mainstockheim

Aktions-Bilder

Nachher-Bilder

Gartenstrukturen

Anzahl der Projektbeteiligten

1

Fläche

1000 m²

Pflanzliste

Oktober 2020: Obstbäume gepflanzt: 2 Äpfel, 2 Birnen.

November 2020: 3 Wildrosen gepflanzt- Kiftsgate Violett, 10m Rambler an toter Fichte, Kew 6-8m Rambler an altem Pflaumenbaum, Maria Lisa, 4-6m Rambler, am Zaun zum Nachbarn.

Februar 2021 heimische Blühsträucher gepflanzt:

Euonymus europaeus – Gewöhnliches Pfaffenhütchen
Viburnum opulus – Gemeiner Schneeball
Ribes alpinum – Alpen-Johannisbeere
Crataegus monogyna – Weißdorn, Eingriffeliger Weißdorn
Viburnum lantana – Wolliger Schneeball
Sambucus racemosa – Roter Traubenholunder
Prunus mahaleb – Steinweichsel
Salix caprea Silberglanz – Advents-Weide
Malus communis – Wildapfel
Ligustrum vulgare – Einheimischer Liguster, Rainweide
Cornus mas – Kornelkirsche, Herlitze, Dürlitze
Amelanchier ovalis – Einheimische Felsenbirne
Berberis vulgaris – Gemeine Berberitze, Sauerdorn
Viburnum bodnantense Dawn – Winterschneeball – ich weiß, nicht heimisch, aber irgendwie wollte ich Winterblüh
Daphne mezereum – Seidelbast
Rosa villosa – Apfelrose
Dazu noch eine PiRo3, Goldregen, 2 Ebereschen, die aus Beeren gezogen wurden, und 2 immerblühende Mandelweiden, die ich als Steckling bekommen hab.

März bis April 2021 eimerweise Frühblüher in the green gesetzt: Krokusse,  Muscari, Narzissen, Tulpen, Winterlinge, Schlüsselblumen, Leberblümchen, uvm. Leider lassen viele direkt nach dem Pflanzen das Grün hängen und bereiten sich fürs nächste Jahr vor. Ausgleich: ein kleiner Fleck Muscari und Frittilaria vom Oktober 2020, die sind im Frühling schön gekommen.

April 2021: eine Hecke aus zu schneidenden Großbäumen gepflanzt: Hasel, Eiche, Hainbuche, Ahorn grünlaubig, Ahorn rotlaubig, 4 ineinandergewachsenen Blutbuchen, grüner Hasel, roter Hasel, Goldregen, Hainbuche, Eberesche.

April 2021 Beeren eingepflanzt: Brombeere, Aronia, 2 Wildjohannisbeeren, eine schwarze und eine weiße Johsnnisbeere.

1 Weißdorn und 2 Schlehen habe ich von Nachbars retten wollen, aber die haben das Roden übelgenommen und wollen nicht so richtig. Vielleicht berappeln sie sich, es ist noch grün unter der Rinde, wenn auch als Strauch komplett kahl.

Einen dicken Baumstamm 6m als Nisthilfe organisiert, bin aber noch nicht dazu gekommen, Löcher vorzubohren und ihn senkrecht einzugraben. Irgendwie schreckt mich 1,5 m Loch in steinigem Lehm. Also bislang liegendes Totholz.

Mai -Juli 2021: Die nächste Trockenmauer angefangen, mit Hauswurzen und Mauerpfeffer