Im Laufe der nächsten Wochen und Monate soll ein Insektenhotel entstehen. Hierfür war es notwendig, zu beobachten, welche Insekten sich so im Garten tummeln.

Das Insektenhotel soll Lehmziegel zum Graben haben, Baumstämme und Baumscheiben diverser Obstbäume, aber auch Hartholz, sowie Tonziegel und Stengel. Es soll etwas dabei sein für Hohlraumbrüter, aber auch Selbstgraber.

Die Lehmziegel müssen nochmal neu angesetzt werden, denn sie entsprechen nicht den Ansprüchen. Die Grabgänge würden zusammenbrechen. Getreu dem Motte langsam und richtig ist besser als schnell gepfuscht. Auch für Bodenbrüter soll gesorgt werden.

Die notwendigen Futterpflanzen stehen bereits und werden rege besucht.

DIe Holzbiene hat seit Jahren ihren Stamm auf der Terasse. Dieser beginnt morsch zu werden, so dass ihr ein neuer Stamm angeboten wird. Vielleicht nimmt sie ihn auch an.

 

Leider bin ich mit den Vorher - Mittendrin - Nachher - Bildern vollkommen durcheinander gekommen. Daher gibt es viele Jetzt - Bilder im Vorher - und Mittendrin Bereich

Standort des Beitrags

01445

Vorher-Bilder

Aktions-Bilder

Nachher-Bilder

Anzahl der Projektbeteiligten

2

Quadratmeter

ca 200 m²

Pflanzliste

Aroniabeere

Jostabeere

Stachelbeere (ca 10 Sträucher und Büsche)

Johannisbeere (Schwarz ca 6-8x, rot 1x, weiß 1x)

Birnenquitte

2x Apfel verschiedene Sorten

Rhabarber

Erdbeeren (die Wespen lieben meine Erdbeeren)

Brombeere 2x

Pflaume

Kürbis

Zuchini

Gurke

Tomate

Rosen undgefüllt

Akelei

Traubenhyazinte

Fetthenne

Gladiole

Hibiskus

Malve

Minze (mehrere Sorten) Borretsch

Melisse

Schnittlauch

Pimpernelle

Majoran

Sellerie

Knoblauch

Thymian

Rosmarin

Schleierkraut

Lavendel weiß und lila

Salbei verschiedene Sorten

Estragon

Oregano

Currykraut

Lilie

Flieder

Nelke

Eisblume

Malve

Milchstern

Hyazinthe

Tulpe

Hauswurz

Radiesschen/Möhre/Rübe/Salat (wenig Erfolg bisher)

Heidelbeere

Bartnelke

Phlox

(mir fallen leider nicht alle Namen ein)

Für die Holzecke wurden extra Birke/Apfel/Buchen organisiert

 

 

Informationen zur Gruppe

Wir sind eine Familie im klassischen Sinne (2 Erwachsene /2 Kinder), wobei die Arbeit bei den Erwachsenen liegt. Vor einigen Jahren legten wir uns einen Kleingarten zu, welcher zu einer klassischen Gartensparte gehört. Hier gilt nicht nur das Bundeskleingartengesetzt sondern auch die Vereinssatzung. Leider wird in dieser Sparten viel Dünger und Chemie eingesetzt und häufig Monokultur betrieben. Wir verweigern den Einsatz solcher Dinge, was einen stärkeren körperlichen Einsatz abverlangt. Dasfür werden es jährlich zunehmend mehr Tiere, die uns besuchen. Bienen, Wespen, Schmetterlinge, Kröten, Schlangen, Nashornkäfer, Zauneidechse und vieles mehr. Noch ist unser Ziel nicht erreicht. Neben dem Bau eines Insektenhotels wollen wir im nächsten Jahr eine Mischkultur im Gemüsebau anstreben. Zuvor erfolgt eine Gründüngung mit Perserklee und weißen Senf um dem Boden die richtigen Nährstoffe zu geben und die Giftstoffe zu entziehen. Es wird angestrebt, den Boden großflächig abzudecken, so dass auch mehr Schattenplätze für die Tiere entstehen.