Wir haben vor zwei Jahren ein Haus gebaut. Das war insbesondere für mich eine Herausforderung, weil ich so schnell wie möglich wieder ein Naturparadies haben wollte. Ein Paradies, dass Anziehungspunkt für alles mögliche Getier ist. Aus diesem Grund habe ich mein ganzes Herzblut darin gelegt, möglichst schnell für alle Tiere ein Biotop zu schaffen. Von der mageren und fetten Blumenwiese, über ein Sandbeet, einen Teich, diverse Mini-Teiche über Totholz- und Steinstrukturen, Eidechsenburgen bis hin zu diversen standortabhängigen Schatten-, Halbschatten- und Sonnenpflanzen. Ich finde das ist mir und meiner Familie in der kurzen Zeit ganz gut gelungen, wobei ich natürlich dran bleiben werde. Ideen habe ich schließlich genug.

Standort des Beitrags

95030

Anzahl der Projektbeteiligten

4

Quadratmeter

400 m²

Pflanzliste

Die Liste ist leider nicht ganz vollständig, weil ich viele Namen auch wieder vergessen habe 🙂

Schattenbeet:

Lilientraube, kleiner Geißbart, Geißblatt, Funkie, Melisse, Pfefferminze, Ruccola, Waldmeister, Taglilie, kleine Braunelle, Kerzenknöterich, Clematis, Brennessel

Diverse Beete im Halbschatten bzw. in der Sonne:

Lavendel, Akelei, Stockrose, Lichtnelke, Duftviole, Helmkraut, Goldkissen, Storchschnabel, Schnittknoblauch, Beifuß, Beinwell, Thymian, Salbei, Lupine, Mutterkraut, Natternkopf, wolliger Ziest, Stochschnabel, Enzian, Oregano, Frauenmantel, Katzenminze, Rosmarin, Sonnenhut, Kapuzinerkresse, wilder Wein, Disteln, Walderdbeeren, Küchenschelle, Indianernessel, Tagetes

Gemüsebeet mit Küchenkräutern, die wir teilweise auch einfach blühen lassen:

Basilikum, Dill, Petersilie, Schnittlauch

Sträucher und Bäume:

Johannisbeere, Jostabeere, Himbeere, Hagebutte, Apfelbaum, Mispel, Walnuss, Honigbeere, Schmetterlingsflieder

Blumenwiese:

u.a. Mohn, Kornblume, wilde Möhre, Ringelblume, Godetie, Margerite

Informationen zur Gruppe

Bei unserer Gruppe handelt es sich um unsere Familie. Katharina, Christian und die Kinder Johanna (7 Jahre) und Maximilian (3 Jahre). Während ich die Ideen einbringe und die Pflanzen pflanze, ist mein Mann, Christian derjenige, der alles soweit vorbereitet und die Wiesen mäht. Die Kinder helfen ihrem Alter entsprechend mit. Ich schreibe einen Blog (https://twentyshadesofgreen.wordpress.com/) und werbe auch im Freundes- und Bekanntenkreis immer wieder für mehr Mut zu wilden Ecken. Am Tag der Bienen haben wir z.B. mit den Kindern Samentütchen für eine Blumenwiese in der Nachbarschaft verteilt. Außerdem ist unsere eigene Blumenwiese Anziehungspunkt in der Nachbarschaft. Hier geben wir bereitwillig Auskunft und reden einfach darüber warum wir das alles machen.