Am Rande eines kleinen Örtchens, umzingelt von industriell betriebener Landwirtschaft setze ich ein Zeichen und schaffe eine Insel für seltene einheimische Pflanzen und Tiere. Dazu wende ich das Drei-Zonen-Modell von Markus Gastl auf ca. 2.5oo Quadratmeter Fläche an.

Um das Grundstück entsteht eine sog. “Pufferzone” als mehrreihige, mehrstufige Hecke mit einheimischen Sträuchern und Bäumen. U. A. Eberesche (Vogelbeere), Vogelkirsche, Faulbaum, Weissdorn, Einheimische Felsenbirne, Wilder Schwarzer Holunder, Wildsorten verschiedener Beerensträucher, Haselnuss-Sträucher, Birken, Ebereschen, usw. Im Übergang zwischen der Heckenzone und der Wiese wachsen verschiedene Wildrosen.

In der “Hotspotzone” habe ich den Boden abgemagert. 15 LKW (ca. 200 Tonnen Humus) wurden abgetragen und durch 100 Tonnen Sand, 45 Tonnen Kalkstein, 90 Tonnen Kalkschotter und 45 Tonnen Bauschutt ersetzt. Hier entsteht eine Blumenwiese und ein Trockenbeet mit ca. 300 verschiedenen einheimischen Blühpflanzen (Doldenblütler, z. B. Liebstöckel, Wilde Möhre, Korbblütler, z. B. Skabiosen-flockenblume, Kardengewächse, z. B. Wilde Karde, Raublattgewächse, z. B. Natternkopf, Ochsenzunge. Kreuzblütler, z. B. Färberwaid, Ackersenf, Hederich, Lippenblütler, z. B. Salbei, Thymian, Ziest, Glockenblumengewächse, z. B. Bärtige Glockenblume. Schmetterlingsblütler, z. B. Luzerne, Esparsette, wobei letztere nur sehr sparsam eingesetzt werden und die übermäßige Vermehrung kontrolliert wird. Genaue Listen der eingesäten Pflanzen unten!)

Die “Ertragszone” schließlich ermöglicht ökologischen Gemüseanbau. Verschiedenes Gemüse und Kräuter dürfen auch blühen und Samen bilden, den ich ernte, um im nächsten Jahr erneut ansäen zu können. Auch dies kommt vielen Insekten zu Gute.

Die Zonen sind verbunden durch Naturmodule wie Steinhaufen (Steinpyramiden), Sandhaufen (Sandarien), Totholzhaufen, Reisghaufen und flachen Teichen für seltene und gefährdete Arten wie Kreuzkröten, Gelbbauchunken, Wechselkröten, Laubfröschen. Einige dieser Arten sind auch bereits im Hortus Statera eingezogen oder zugewandert.

In der Zeit des Pflanz-Wettbewerbes sind zentrale Dinge im Hortus-Statera entstanden. Die Pufferzone wurde durch zwei Kornelkirschen aufgewertet, welche die nutzlosen Forsythien ersetzt haben.

Ein Trockenbeet mit ca. 80 qm – 100 qm entstand aus lokalem, historischem Bauschutt des abgerissenen Nachbarhauses. Darauf zu finden etwa “Buschwindröschen, Zypressen-Wolfsmilch, Fettblatt, Johanniskraut, Felsen-Steinkraut, Mauerpfeffer, Hauswurz, etc. Zudem wurde eine Ansaat verschiedener Trockenheitsliebender und seltener Pflanzen vorgenommen. Daneben habe ich begonnen, mein Flachdach naturnah zu begrünen. Am Südhang entsteht gerade ein Steingarten.

Außerdem füge ich von Zeit zu Zeit flache Teiche in meine Gartenlandschaft, Sumpfzonen und Totholz. Einige dieser Flachwasserzonen trocknen im Sommer komplett aus und füllen sich im Winter wieder mit Regenwasser. Meine Teiche sind bewusst ausbetoniert und ohne Bewuchs gehalten, um für Pionierarten interessant zu sein.

Ich biete einmal pro Monat eine Führung in meinem Hortus-Statera an. Die Führungen sind auf meiner Website zum Garten und auf verschiedenen Event-Plattformen sowie in Lokalblättern beworben. Auch ein lokaler Radiosender war schon hier und hat mich zu meinem Garten interviewt. Bei meinen Führungen erkläre ich interessierten Besuchern, wie mein Garten aufgebaut ist und wie sie selbst einen solchen Garten gestalten können. Seit diesem Jahr biete ich sogar Kurse in meinem Garten an, halte öffentliche Vorträge und biete Kurse an zwei Volkshochschulen in meiner Nähe zum Thema Naturgarten für Einsteiger an.

Besonders freut es mich, wenn Schulen sich für meinen Garten interessieren. So habe ich den Schulen im Umland bereits angeboten, am Wandertag einen Ausflug in meinen Garten zu unternehmen mit den Kindern. Auch Naturschutzgruppen wie der LBV (Landesbund für Vogelschutz in Bayern) waren schon hier in meinem Hortus. Im Herbst darf ich für eine Ortsgruppe der ÖDP einen Vortrag zum Thema Drei-Zonen-Garten und Lebensinseln machen.

Die Lebensinseln habe ich mit Markus Gastl und Daniel Jakumeit ins Leben gerufen. Sie verlängern den Hortus sozusagen in die öffentliche Fläche. Eine Fläche grenzt direkt an meinen Hortus an, sodass ich diese ebenfalls pflege und dafür sorge, dass auf der Streuobstwiese eine Magerwiese entsteht, damit dort mehr blüht, als aktuell. Ich versorge das Stück Land mit Saatgut aus meinem Naturgarten. Auf Youtube gibt es erste Videos mit Führungen durch meinen Garten, die ich plane, mit thematischen Schwerpunkten fortzusetzen.

Zusammen mit Markus Gastl habe ich eine Broschüre zum Thema “Hortus und Lebensinsel” heraus gegeben, die erklärt, wie man “Schritt für Schritt zu Hortus und Lebensinsel” gelangt. Ich veröffentliche auch immer wieder Artikel in der Zeitung zu meinem Hortus und meinem Engagement um unsere heimische Natur und Artenvielfalt. Einige meiner Aktivitäten sind in der Rubrik “Actions-Bilder” zu sehen, leider nicht alles. 😉

Noch mehr Infos: https://hortus-statera.jimdosite.com/

PS: Ich habe leider kein Gruppenbild, da ich den Garten tatsächlich (bis auf wenige Ausnahmen) ganz alleine gestalte…

Standort des Beitrags

85309 Pörnbach-Puch

Video zu Beitrag

Video ansehen

Aktions-Bilder

Nachher-Bilder

Quadratmeter

ca. 2.500 qm m²

Pflanzliste

Dies ist nur ein winziger Auszug aus verschiedenen Ansaaten und Pflanzungen die vorgenommen wurden und noch immer vorgenommen werden.
(1) Dachbegrünung
Blumen 50%  %
Allium lusitanicum / Berglauch 1,00
Alyssum alyssoides / Kelch-Steinkraut 0,50
Anthemis tinctoria / Färber-Hundskamille 1,00
Arenaria serphyllifolia / Quendelblättriges Sandkraut 0,20
Armeria maritima ssp. elongata / Gemeine Grasnelke 1,00
Biscutella laevigata  / Glattes Brillenschötchen 0,50
Calendula arvensis / Acker-Ringelblume 4,00
Campanula rotundifolia / Rundblättrige Glockenblume 0,50
Clinopodium vulgare / Gewöhnlicher Wirbeldost 0,50
Dianthus armeria / Raue Nelke 1,00
Dianthus carthusianorum / Kartäusernelke 4,00
Dianthus deltoides / Heidenelke 2,50
Dianthus superbus / Prachtnelke 1,00
Draba verna / Frühlings-Hungerblümchen 0,10
Erodium cicutarium / Gewöhnlicher Reiherschnabel 0,30
Euphorbia cyparissias / Zypressen-Wolfsmilch 0,20
Filipendula vulgaris / Kleines Mädesüß 2,00
Fragaria vesca / Wald-Erdbeere 0,20
Galatella linosyris / Goldhaaraster 0,50
Gentiana cruciata / Kreuz-Enzian 0,10
Geranium robertianum / Stinkender Storchschnabel 0,30
Globularia bisnagarica / Gewöhnliche Kugelblume 0,20
Helianthemum nummularium / Gewöhnliches Sonnenröschen 0,50
Hieracium pilosella / Kleines Habichtskraut 0,20
Jasione montana / Berg-Sandglöckchen 0,30
Legousia speculum-veneris / Echter Frauenspiegel 0,90
Linum austriacum / Österreichischer Lein 5,00
Papaver argemone / Sandmohn 1,50
Petrorhagia prolifera / Sprossende Felsennelke 1,00
Petrorhagia saxifraga / Steinbrech-Felsennelke 2,00
Potentilla verna / Frühlings-Fingerkraut 1,00
Prunella grandiflora / Großblütige Braunelle 2,00
Ranunculus bulbosus / Knolliger Hahnenfuß 2,00
Saxifraga granulata / Knöllchen-Steinbrech 0,20
Sedum acre / Scharfer Mauerpfeffer 0,50
Sedum album / Weißer Mauerpfeffer 1,00
Sedum rupestre/reflexum / Felsen-Fetthenne 1,60
Sedum sexangulare / Milder Mauerpfeffer 0,30
Silene nutans / Nickendes Leimkraut 3,00
Silene vulgaris / Gewöhnliches Leimkraut 1,00
Teucrium chamaedrys / Edel-Gamander 1,00
Thymus praecox / Frühblühender Thymian 0,30
Thymus pulegioides / Gewöhnlicher Thymian 2,60
Veronica teucrium / Großer Ehrenpreis 0,50
gesamt 50,00
Gräser 50% %
Briza media / Gewöhnliches Zittergras 12,00
Carex flacca / Blaugrüne Segge 2,00
Festuca cinerea / Blauschwingel 23,00
Koeleria glauca / Blaugrünes Schillergras 5,00
Melica ciliata / Wimper-Perlgras 2,00
Phleum phleoides  / Steppen-Lieschgras

 

(2) Schmetterlingssaum (am Rand des Hortus und an bestimmten Stellen gesät)

Blumen 90% % PR 8
Achillea millefolium Gewöhnliche Schafgarbe 1,20
Agrimonia eupatoria Kleiner Odermennig 4,00
Barbarea vulgaris Echtes Barbarakraut 2,00
Betonica officinalis Heilziest 1,00
Campanula patula Wiesen-Glockenblume 0,10
Campanula persicifolia Pfirsichblättrige Glockenblume 0,10
Campanula rapunculoides Acker-Glockenblume 0,20
Campanula rotundifolia Rundblättrige Glockenblume 0,20
Campanula trachelium Nesselblättrige Glockenblume 0,20
Carum carvi Wiesen-Kümmel 3,00
Centaurea cyanus Kornblume 6,00
Centaurea jacea Wiesen-Flockenblume 2,00
Centaurea scabiosa Skabiosen-Flockenblume 1,50
Cichorium intybus Gewöhnliche Wegwarte 3,00
Clinopodium vulgare Gewöhnlicher Wirbeldost 0,50
Daucus carota Wilde Möhre 2,00
Dianthus carthusianorum Kartäusernelke 1,90
Echium vulgare Gewöhnlicher Natternkopf 2,00
Galium album Weißes Labkraut 2,00
Galium verum Echtes Labkraut 2,00
Hypericum perforatum Echtes Johanniskraut 1,00
Hypochaeris radicata Gewöhnliches Ferkelkraut 1,00
Knautia arvensis Acker-Witwenblume 1,50
Leucanthemum ircutianum/vulgare Wiesen-Margerite 3,00
Linaria vulgaris Gewöhnliches Leinkraut 0,20
Lotus corniculatus Hornschotenklee 2,00
Lychnis viscaria Pechnelke 2,00
Malva moschata Moschus-Malve 3,00
Malva sylvestris Wilde Malve 2,00
Medicago lupulina Gelbklee 1,00
Origanum vulgare Gewöhnlicher Dost 0,40
Papaver rhoeas Klatschmohn 2,00
Pastinaca sativa Gewöhnlicher Pastinak 1,00
Plantago lanceolata Spitzwegerich 3,00
Plantago media Mittlerer Wegerich 0,50
Prunella vulgaris Gewöhnliche Braunelle 2,00
Reseda lutea Gelbe Resede 0,50
Salvia pratensis Wiesen-Salbei 5,00
Saponaria officinalis Echtes Seifenkraut 2,00
Scabiosa columbaria Tauben-Skabiose 0,50
Scorzoneroides autumnalis Herbst-Löwenzahn 1,00
Scrophularia nodosa Knoten-Braunwurz 0,50
Silene dioica Rote Lichtnelke 5,00
Silene latifolia ssp. alba Weiße Lichtnelke 3,00
Silene vulgaris Gewöhnliches Leimkraut 3,00
Sinapis arvensis Ackersenf 2,00
Solidago virgaurea Gewöhnliche Goldrute 0,30
Stachys sylvatica Wald-Ziest 0,40
Tanacetum vulgare Rainfarn 0,10
Thymus pulegioides Gewöhnlicher Thymian 0,30
Tragopogon pratensis Wiesen-Bocksbart 2,00
Trifolium campestre Feldklee 0,50
Trifolium medium Mittlerer Klee 0,40
Verbascum densiflorum Großblütige Königskerze 1,00
Verbascum nigrum Schwarze Königskerze 1,00
Viola arvensis Acker-Veilchen 1,00
90,00
Gräser 10%
Anthoxanthum odoratum Gewöhnliches Ruchgras 2,00
Briza media Gewöhnliches Zittergras 3,00
Bromus erectus Aufrechte Trespe 3,00
Cynosurus cristatus Weide-Kammgras 1,00
Festuca guestfalica (ovina) Schafschwingel 1,00
10,00
Gesamt: 100,00
(3) Sandmagerrasen (dort aufgebracht, wo mit Sand zusätzlich abgemagert wurde)
Blumen 50% % PR 8
Achillea millefolium Gewöhnliche Schafgarbe 1,00
Agrimonia eupatoria Kleiner Odermennig 2,00
Betonica officinalis Heilziest 1,00
Campanula rapunculoides Acker-Glockenblume 0,20
Campanula rotundifolia Rundblättrige Glockenblume 0,20
Centaurea cyanus Kornblume 3,00
Centaurea jacea Wiesen-Flockenblume 1,50
Centaurea scabiosa Skabiosen-Flockenblume 1,00
Clinopodium vulgare Gewöhnlicher Wirbeldost 0,40
Daucus carota Wilde Möhre 1,00
Dianthus carthusianorum Kartäusernelke 1,00
Echium vulgare Gewöhnlicher Natternkopf 1,80
Galium album Weißes Labkraut 1,00
Galium verum Echtes Labkraut 1,00
Hieracium pilosella Kleines Habichtskraut 0,20
Hypericum perforatum Echtes Johanniskraut 0,50
Hypochaeris radicata Gewöhnliches Ferkelkraut 1,50
Knautia arvensis Acker-Witwenblume 1,50
Leontodon hispidus Rauer Löwenzahn 1,20
Leucanthemum ircutianum/vulgare Wiesen-Margerite 2,20
Linaria vulgaris Gewöhnliches Leinkraut 0,30
Lotus corniculatus Hornschotenklee 1,30
Malva moschata Moschus-Malve 1,00
Medicago lupulina Gelbklee 1,00
Origanum vulgare Gewöhnlicher Dost 0,30
Papaver rhoeas Klatschmohn 1,50
Pastinaca sativa Gewöhnlicher Pastinak 0,70
Pimpinella saxifraga Kleine Bibernelle 1,00
Plantago lanceolata Spitzwegerich 1,50
Plantago media Mittlerer Wegerich 0,50
Primula veris Echte Schlüsselblume 0,50
Prunella grandiflora Großblütige Braunelle 0,50
Prunella vulgaris Gewöhnliche Braunelle 1,50
Ranunculus bulbosus Knolliger Hahnenfuß 1,00
Reseda lutea Gelbe Resede 0,50
Rhinanthus minor Kleiner Klappertopf 0,80
Salvia pratensis Wiesen-Salbei 2,50
Sanguisorba minor Kleiner Wiesenknopf 2,50
Saponaria officinalis Echtes Seifenkraut 0,70
Scabiosa columbaria Tauben-Skabiose 0,50
Sedum acre Scharfer Mauerpfeffer 0,10
Silene latifolia ssp. alba Weiße Lichtnelke 1,20
Silene nutans Nickendes Leimkraut 1,00
Silene vulgaris Gewöhnliches Leimkraut 2,00
Thymus pulegioides Gewöhnlicher Thymian 0,50
Trifolium campestre Feldklee 0,30
Verbascum nigrum Schwarze Königskerze 0,50
Veronica chamaedrys Gamander-Ehrenpreis 0,10
Viola arvensis Acker-Stiefmütterchen 1,00
50,00
Gräser 50%
Agrostis capillaris Rotes Straußgras 2,00
Anthoxanthum odoratum Gewöhnliches Ruchgras 5,00
Briza media Gewöhnliches Zittergras 4,00
Bromus erectus Aufrechte Trespe 6,00
Carex flacca Blaugrüne Segge 1,00
Festuca guestfalica (ovina) Schafschwingel 11,00
Festuca rubra Rotschwingel 5,00
Helictotrichon pratense Echterer Wiesenhafer 2,00
Koeleria pyramidata Großes Schillergras 2,00
Luzula campestris Gewöhnliche Hainsimse 0,50
Poa angustifolia Schmalblättriges Rispengras 8,50
Poa compressa Platthalm-Rispengras 3,00
50,00
Gesamt 100,00

 

(4) Blumenwiese (dort angesät, wo nur die Grasnarbe entfernt wurde)

Blumen 50% % PR 8
Achillea millefolium Gewöhnliche Schafgarbe 1,00
Agrimonia eupatoria Kleiner Odermennig 2,00
Betonica officinalis Heilziest 0,40
Campanula patula Wiesen-Glockenblume 0,20
Campanula rotundifolia Rundblättrige Glockenblume 0,10
Carum carvi Wiesen-Kümmel 2,00
Centaurea cyanus Kornblume 2,50
Centaurea jacea Wiesen-Flockenblume 2,00
Centaurea scabiosa Skabiosen-Flockenblume 0,80
Crepis biennis Wiesen-Pippau 1,00
Daucus carota Wilde Möhre 1,50
Galium album Weißes Labkraut 1,50
Galium verum Echtes Labkraut 0,50
Hypochaeris radicata Gewöhnliches Ferkelkraut 0,50
Knautia arvensis Acker-Witwenblume 1,50
Lathyrus pratensis Wiesen-Platterbse 0,80
Leontodon hispidus Rauer Löwenzahn 1,20
Leucanthemum ircutianum/vulgare Wiesen-Margerite 3,00
Lotus corniculatus Hornschotenklee 1,20
Lychnis flos-cuculi Kuckucks-Lichtnelke 1,00
Medicago lupulina Gelbklee 1,00
Papaver rhoeas Klatschmohn 2,00
Pimpinella major Große Bibernelle 0,80
Plantago lanceolata Spitzwegerich 2,50
Plantago media Mittlerer Wegerich 0,50
Primula veris Echte Schlüsselblume 0,50
Prunella vulgaris Gewöhnliche Braunelle 1,50
Ranunculus acris Scharfer Hahnenfuß 0,80
Ranunculus bulbosus Knolliger Hahnenfuß 0,50
Rhinanthus minor Kleiner Klappertopf 0,80
Rumex acetosa Wiesen-Sauerampfer 0,50
Salvia pratensis Wiesen-Salbei 3,00
Sanguisorba minor Kleiner Wiesenknopf 3,20
Sanguisorba officinalis Großer Wiesenknopf 0,40
Scorzoneroides autumnalis Herbst-Löwenzahn 1,20
Silene dioica Rote Lichtnelke 1,50
Silene vulgaris Gewöhnliches Leimkraut 1,90
Stellaria graminea Gras-Sternmiere 0,20
Tragopogon pratensis Wiesen-Bocksbart 2,00
Vicia sepium Zaunwicke 0,50
50,00
Gräser 50%
Agrostis capillaris Rotes Straußgras 1,00
Alopecurus pratensis Wiesen-Fuchsschwanz 2,00
Anthoxanthum odoratum Gewöhnliches Ruchgras 4,00
Arrhenatherum elatius Glatthafer 1,00
Briza media Gewöhnliches Zittergras 4,00
Bromus erectus Aufrechte Trespe 3,00
Bromus hordeaceus Weiche Trespe 4,00
Cynosurus cristatus Weide-Kammgras 7,00
Festuca guestfalica (ovina) Schafschwingel 4,00
Festuca pratensis Wiesenschwingel 2,00
Festuca rubra Horstschwingel 8,00
Helictotrichon pubescens Flaumiger Wiesenhafer 1,00
Poa angustifolia Schmalblättriges Rispengras 3,00
Poa pratensis Wiesen-Rispengras 3,00
Trisetum flavescens Goldhafer 3,00
50,00
Gesamt 100,00

Informationen zur Gruppe

Ich habe den Garten überwiegend ohne fremde Hilfe gestaltet. Die einzige Hilfe, die ich erhalten habe war die von Maschinen, wenn es nicht anders ging. Einmal hat mir Markus Gastl mit seinem Praktikanten geholfen, manchmal ein guter Freund. Ich habe während der ganzen Zeit Pressearbeit betrieben. So entstanden mehrere Artikel in lokalen Blättern. Das Lokalradio war vor Ort und mehrere Male schauten Presseleute verschiedener Lokalzeitungen vorbei. Ich halte regelmäßig Vorträge und gebe Kurse an zwei nahen Volkshochschulen – immer zum Thema Drei-Zonen-Garten (www.hortus-netzwerk.de) und Lebensinsel (www.lebensinsel.org). In meinem eigenen Garten biete ich einmal pro Monat eine öffentliche Führung an und zeige Interessierten 1 1/2 Stunden lang meinen Garten mit anschließender Diskussion. Ich weise auch auf Bezugsquellen von gebietsheimischem Saatgut hin und betreibe dafür einen eigenen Shop (www.lebensinseln-shop.de). Besonders freue ich mich, wenn geschlossene Gruppen aus Schulen oder von Naturschutzverbänden zu mir kommen. Auch der Bürgermeister hat mich mit seinem Gemeinderat geschlossen besucht. Es war eine Freude und hat auch Früchte getragen. So konnten wir über Pflegekonzepte gemeindeeigener Flächen sprechen und auch hier wurde schon einiges in die Tat umgesetzt – alles im Rahmen "Lebensinseln". Da mein Garten so naturnah ist darf ich seit Anfang des Jahres mit offizieller Genehmigung Gelbbauchunken bei mir ansiedeln. Diese kann man auch auf meiner Website zum Garten in der Fotostrecke sehen: https://hortus-statera.jimdosite.com/ Der Radiobeitrag ist auf meiner Website zu finden oder hier: https://soundcloud.com/ilmwelle/naturgarten-ilmwelle-podcast