Schon lange wird in der Gemeinde Fürstenstein Wert auf den Schutz der Natur gelegt. So wurde schon 1996 auf einem Grundstück der Kommune eine 5000 Quadratmeter (siehe "Großes Hauptbild") große Streuobstwiese angelegt. Sie wird seither vom Gartenbauverein betreut und zeigt jedes Jahr eine große Blütenvielfalt.

Seit 2016 beteiligt sich der Gartenbauverein Nammering an der Aktion „Niederbayern blüht auf“ des Bezirksverbandes der Gartenbauvereine.

Das nahm die Gemeinde, namentlich 1. Bürgermeister Gawlik, zum Anlass, noch mehr für die Blütenvielfalt in der Gemeinde zu tun. So wurde eine Maschine zur Bodenbearbeitung angeschafft und jedes Jahr das erforderliche Saatgut zur Verfügung gestellt.

Zudem entstanden im Lauf der Jahre viele Blühflächen, vom halben Quadratmeter vor dem Feuerwehrhaus in Nammering bis zur Streuobstwiese mit 1,5 Tagwerk.

Auch findet jedes Jahr eine Infoveranstaltung für Bürger statt, die auch bei sich Blühflächen anlegen möchten. Dadurch wurde die Aktion in der Gemeinde bekannt und es melden sich immer einige Personen auch im Nachgang, um Tipps und Saatgut für Privatflächen zu bekommen. Der Gartenbauverein stellt neben dem Saatgut auch eine selbst erarbeitete Anleitung zum Ausbringen zur Verfügung, die auf den Erfahrungen aus den letzten Jahren beruht. Das wird Saatgut zum Start verteilt. Diese Aktion wird gut angenommen und hat schon zu einigen Blühflächen auf Privatgrundstücken geführt. Das Saatgut beziehen wir von Rieger-Hofmann, damit wir Samen von gebietseigenen Wildblumen und Wildgräsern einsetzen können. Oft entsteht bei den Bürgerinnen und Bürgern der Wunsch nach einem höheren Anteil an bunt blühenden Pflanzen in der Mischung. Teilweise mischen wir hier dann einjähriges Saatgut dazu.

2019 wurden in der Gemeinde vier neue Flächen im öffentlichen Raum angelegt:

Mit der Kombimethode eine Böschung am Tennisplatz in Fürstenstein. Dort wurden zusätzlich jeweils vier Apfel- und Birnbäume gepflanzt.

Zwei Flächen am Kreisverkehr an der Turnhalle wurden mit mehrjährigem regionalem Saatgut gestaltet.

Am „Donau-Ilz-Radweg“ wurden am Rastplatz am ehemaligen Bahnhof Nammering zwei Flächen gestaltet.

Dank der Unterstützung der Pfarrei Fürstenstein wurde eine Blumenwiese im Pfarrgarten angelegt. Auf dem Gelände ist zudem für heuer ein „Kräutergarten für alle“ geplant, für den schon ein Zuwendungsbescheid für eine Förderung vorliegt. Die Planungen hierfür laufen.

2020 wurden die Aktionen fortgesetzt: Bei der Grundschule in Fürstenstein wurde auf Initiative der Rektorin eine Blumenwiese angelegt.

Am Dorfweiher in Nammering kam auf der Gemeindewiese die Kombimetode zum Einsatz.

Ein besonderes Projekt wurde am ehemaligen Bahnhof in Nammering umgesetzt. Anlässlich des fünfundsiebzigsten Jahrestages des KZ-Transports Nammering wurde zum Gedenken an die 786 Opfer am „Gleis der Erinnerung“ eine Blühfläche angelegt. Des Weiteren soll von dieser Gedenkstätte zum Mahnmal im Wald eine Birnbaumallee gepflanzt werden. Leider hat Corona die Pflanzung im Frühjahr vereitelt. Die Pflanzgruben sind schon vorbereitet, aber die Bäume sind erst wieder im Herbst in der Baumschule erhältlich.

Leider hat eine Baufirma die Blühfläche trotz Beschilderung mit einem Parkplatz verwechselt.

Für den Oktober ist im Rahmen der „Aktion Streuobst 2020“ eine Veranstaltung „Obsternte und Verwertung auf der Streuobstwiese“ geplant. Dazu haben schon die Grundschule und der Kindergarten Nammering zugesagt. Soweit es die Corona-Maßnahmen zulassen, soll mit den Kindern und auch mit interessierten Bürgern das Obst geerntet und an Ort und Stelle zu Saft verarbeitet werden.

Dazu hat auch schon die Gemeinde ihre Unterstützung durch den Bauhof und die Freiwillige Feuerwehr Nammering zugesagt.

 

Fläche gesamt, die angelegt wurde:

950 qm neu angelegter Flächen (zusammengesetzt aus mehreren Flächen); 5000 qm Streuobstwiese (bereits 1996 angelegt)

Auch in den nächsten Jahren sollen nicht nur die bereits bestehenden Blühflächen erhalten, sondern auch neue Flächen hinzukommen.

 

Die Gemeinde Fürstenstein tut was für die Bienen!

 

Leider sind in diesem Jahr aufgrund Corona keine Gruppenbilder entstanden!

 

Standort des Beitrags

94538

Gartenstrukturen

Anzahl der Projektbeteiligten

10

Quadratmeter

950 m²

Pflanzliste

Gebietseigenes Saatgut von Rieger und Hofmann („Bunter Saum“ und „Böschungen/Strassenbegleitgrün“), teilweise einjähriges Saatgut ( „Mössinger Bienensommer“ von der Saatgutmanufaktur) beigemischt.

Zusammensetzung von “Bunter Saum” (die Zusammensetzungen der beiden anderen Mischungen können ebenfalls auf der Homepage von Rieger-Hofmann und der Saatgutmanufaktur eingesehen werden):

Agrostemma githago
Kornrade
Alyssum alyssoides
Kelch- Steinkraut
Anthemis arvensis
Acker-Hundskamille
Anthemis tinctoria
Färber-Hundskamille
Barbarea vulgaris
Echtes Barbarakraut
Bupleurum rotundifolium
Rundblättriges Hasenohr
Calendula arvensis
Acker-Ringelblume
Campanula rapunculus
Rapunzel-Glockenblume
Centaurea cyanus
Kornblume
Centaurium erythrea
Tausendgüldenkraut
Consolida regalis
Feld-Rittersporn
Cynoglossum officinale
Echte Hundszunge
Daucus carota
Wilde Möhre
Dianthus armeria
Raue Nelke
Digitalis purpurea
Roter Fingerhut
Dipsacus fullonum
Wilde Karde
Echium vulgare
Gewöhnlicher Natternkopf
Erysimum hieraciifolium
Duftschöterich
Falcaria vulgaris
Sichelmöhre
Glebionis segetum
Saat-Wucherblume
Hesperis matronalis
Gewöhnliche Nachtviole
Isatis tinctoria
Färber-Waid
Legousia speculum-veneris
Echter Frauenspiegel
Leucanthemum ircutianum/vulgare
Margerite
Linum austriacum
Österreichischer Lein
Lithospermum arvense
Acker-Steinsame
Malva sylvestris
Wilde Malve
Melampyrum arvense
Acker-Wachtelweizen
Myosotis arvensis
Acker-Vergissmeinnicht
Oenothera biennis
Zweijährige Nachtkerze
Papaver dubium
Saatmohn
Papaver rhoeas
Klatschmohn
Pastinaca sativa
Gewöhnlicher Pastinak
Petrorhagia prolifera
Sprossende Felsennelke
Ranunculus arvensis
Acker-Hahnenfuß
Reseda luteola
Färber-Resede
Silene latifolia ssp. alba
Weiße Lichtnelke
Silene noctiflora
Acker-Lichtnelke
Trifolium arvense
Hasenklee
Verbascum thapsus
Kleinblütige Königskerze
Verbascum lychnitis
Mehlige Königskerze
Viola arvensis
Acker-Veilchen

Informationen zur Gruppe

Viele der Projekte werde, von Alois Mandl, 1. Vorsitzender des Vereins für Gartenbau und Landespflege Nammering e.V., angestoßen. Gemeinsam mit der Gemeinde Fürstenstein und der Unterstützung des Bauhofs werden die Projekte umgesetzt Jedes findet zudem eine Infoveranstaltung für Bürger statt, die auch bei sich Blühflächen anlegen möchten. Dadurch wurde die Aktion in der Gemeinde bekannt und es melden sich immer einige Personen auch im Nachgang, um Tipps und Saatgut für Privatflächen zu bekommen. Der Gartenbauverein stellt neben dem Saatgut auch eine selbst erarbeitete Anleitung zum Ausbringen zur Verfügung, die auf den Erfahrungen aus den letzten Jahren beruht. Das wird Saatgut zum Start verteilt. Diese Aktion wird gut angenommen und hat schon zu einigen Blühflächen auf Privatgrundstücken geführt.