Eine Woche lang haben wir geackert. Es war teilweise Knochenarbeit für die 10 – 12 jährigen Kinder, denn die Wurzeln der alten Bodendecker waren tief verankert und die ganze Fläche stark verschmutzt. Teilweise kam Müll aus einer Tiefe von einem halben Meter zum Vorschein … Wir haben also gegraben und gesiebt, entsorgt und geglättet und vor allem neue Erde aufgefüllt. Dann musste die Fläche gestützt werden, da es ja ein abschüssiger Garten ist. Wir haben dicke Äste einer gefällten Birke besorgt und sie mit kleinen Pflöcken stabilisiert. Mit Findlingen wollen wir weitere Stützen ergänzen, aber diese müssen relativ groß sein, damit bei eventuellem Vandalismus, den wir leider auch ab und zu auf dem Schulgelände haben, die Steine nicht zum Einwerfen der Fenster missbraucht werden können.

Wir haben auch schon mit der Konstruktion des Wildbienenhotels begonnen –  auch das braucht noch einige Zeit bis zur Fertigstellung.

Erste Stauden sind gepflanzt, Eltern wollen aus ihren Wochenendgärten weitere Stauden mitbringen. Wir haben dazu eine Liste der bienenfreundlichen Stauden erstellt, damit der Garten auch wirklich eine große, bunte Fläche wird.

Wildblütensamen ist auch schon ausgesät, der leichte Regen der letzten Tage ist uns sehr entgegengekommen, ausgestattet mit Regenjacken konnte die Arbeit auch weitergehen.

Gartenstrukturen

Quadratmeter

42 m²

Pflanzliste

Stauden:

Gartensalbei,

Akeleie,

Ochsenauge

Taglilie

Malve

Eisenkraut

Storchenschnabel

Aussaat:

Ringelblume

Leinkraut

Kornblume

Kapuzinerkresse

Vergissmeinnicht

Mischung Wildblumen

 

Kräuter:

Salbei

Minze

Basilikum

Thymian

Informationen zur Gruppe

Wir sind eine Schulklasse der Hunsrück-Grundschule, 26 Mädchen und Jungen im Alter von 10- 12 Jahren. Wir haben zum Thema Bienen und ihren Nutzen für die Menschen geforscht und experimentiert. Mit Honig Creme hergestellt, Süßspeisen angerührt, Brote bestrichen ... Und dann haben wir uns die Bienen genauer angesehen. Wie wunderbar diese Geschöpfe sind und wie unersetzlich, das haben die Kinder schnell herausgefunden. Zum Schuljahresende hat sich die Klasse verabschiedet und die neuen Kinder der zukünftigen 4. Klasse stehen in den Startlöchern, um den Garten zu übernehmen und weiter zu pflegen, zu pflanzen. Nachhaltigkeit ist gesichert, mit Spannung, Freude und Wissen geladen.