Pflanzwettbewerb
„Wir tun was für Bienen!“
Bepflanzte Fläche: 479.833 m²

"Unser Vorgarten soll insektenfreundlicher und schöner werden", lautet das Motto und grenzt unmittelbar an die Hochbeet-Pflanzaktion der Kinder an. Der grüne Daumen darf somit gleich zwei Mal in diesem Jahr ran.

Das von der Gärtnerei Löwer aus Goldbach gespendete Hochbeet gab den Startschuss für das Garten-aktiv-Jahr. Denn mittels Sachspenden der Eltern und Mitarbeitern konnten weitere Hochbeete, Gemüse-Setzlinge und Erde für alle Kita-Gruppen zur Verfügung gestellt werden. Nachdem es nunmehr im umzäunten Außengelände von Kindergarten, Hort und Krippe wunderbar grünt und die Gemüsepflanzen an Form annehmen, lag der Vorgarten bis vor zwei Monaten noch ziemlich brach. Lediglich Löwenzahn und Gänseblümchen zierten punktuell die Flächen zwischen den Sträuchern und luden aufgrund ihres Wildwuchses eher zur Zweckentfremdung durch Dritte ein.

Da die Kinder so viel Spaß beim Gärtnern zeigen, echte Ausdauer beweisen und die Natur wieder mal für sich entdecken, wurde ein weiteres Projekt in Gang gesetzt: dieses Mal vor dem Kinderhaus. Damit der Vorgarten in neuer Pracht erstrahlen kann und abwechslungsreich aussieht, aber vor allem auch für Insekten ansprechend ist, sind Dekorationselemente wie alte Steine, Hölzer, Baumrinden gesucht worden. Fündig unter der Rubrik "zu verschenken" bei einer namhaften Online-Plattform wurde diese Artikel im Landkreis bei verschiedenen Anbietern abgeholt und vor Ort gebracht. Unkraut und Grasnarben gingen Hausmeister und Eltern dafür an einem Samstagnachmittag zu leibe und sorgten so für freie Flächen. Weitere Eltern spendeten fleißig Pflanzensetzlinge aus ihrem Garten oder besorgten entsprechendes aus einem der ortsansässigen Gartencenter.  Nach Beendigung der Vorarbeiten kamen dann Ende Juni gruppenübergreifend zwölf Kinder und pädagogische Betreuer sowie Geschäftsleitung zum Setzen der Pflanzen zusammen. Entsprechenden Dünger, Unkrauftvlies und Rindenmulch, um das Projekt abzuschließen, sponserte Thomas Fischer, Inhaber der Firma Naturasa, aus Niedernberg. Gemeinsam mit Hausmeister wurden diese Sachen noch verteilt.

Nun hat das Kath. Kinderhaus St. Peter Paul dank vieler fleißiger, kleiner und großer Helfer sowie Spenden einen neuen Vorgarten mit insektenfreundlichen Pflanzen, der im Zeitraum von Juni bis Juni gestaltet wurde und in den nächsten Jahren sicherlich seine ganze Pracht entfaltet. Damit die Bienen sowie anderen Insekten aber auch einen Unterschlupf finden, sollen noch Insektenhotels folgen, die gemeinsam mit den Kindern gestaltet werden können. Weitere Dekorationselemente und Ideen sind dabei nicht ausgeschlossen.

Für die Kinder war es wieder ein tolles, erfolgreiches Projekt zum Ende des diesjährigen Kita-Jahres, das sie mit Stolz erfüllt. Denn immer wieder erklingen Kinderstimmen, die sagen, "die Pflanze habe ich eingesetzt" oder "das ist unser Garten".  Naturnahes Gärtnern einfach ein Muss, für Mensch und Tier und es macht einfach nur Spaß.

Das so eine Umsetzung dabei nicht teuer sein muss, sondern letztlich nur etwas Zeit braucht, zeigen die neu belebten Beete vor dem Kinderhaus. Aus Alt macht Neu - was andere nicht mehr brauchen, können wir noch nutzen. Demnach ist es für jedermann durchaus mögliche, ein umweltfreundliches und nachhaltiges Umfeld in seiner Umgebung zu schaffen.

 

 

Standort

63743 Bayern - Aschaffenburg

Nachher-Bilder

Anzahl der Projektbeteiligten

25

Fläche

80.16 m²

Pflanzliste

Gemüse Staude Gehölz
Kürbisse Lavendel lila Spiraea
Lavendel weiß Hortensie
Rittersporn Zitronenthymian
Mauerpfeffer Pfingstrose
Sonnenhut Schmetterlingsflieder
Phlox Bio-Thymian
Storchenschnabel Johannisbeeren
Ringelblume
Mutterkrauft
Malve
Gras
Bartnelke
Purpurglöckchen
Fetthenne/ Steinkraut

Unsere vorhandenen Sträucher und den Baum haben wir belassen. Wir haben viele Stauden und Gehölze von den Eltern gespendet bekommen, sodass wir nicht jede Pflanze genau bestimmen konnten.