Pflanzwettbewerb
„Wir tun was für Bienen!“
Bepflanzte Fläche: 479.833 m²

Seit dreieinhalb Jahren bewirtschaften wir unseren kleinen Reihenhausgarten in Dresden. Um den Garten für uns zunächst überhaupt nutzbar zu machen, haben wir gleich zu Beginn Unmengen an Wildem Wein und zwei Lebensbaumhecken entfernt. Wir haben ein altes Schuppenfundament entfernt, einen Sandkasten für die Kinder angelegt und zwei Apfelbäume gepflanzt. Im vergangenen Jahr haben wir einen riesengroßen Bambus entfernt. Die Terrasse haben wir mit gebrauchten Granitsteinen neu gepflastert, die Fugen wurden bewusst breit angelegt um die Fugenmischung der Gärtnerei Strickler auszusäen. Vor allem Mauerpfeffer und Thymian fühlen sich in unseren Fugen wohl. Bis die Fugen ordentlich begrünt sind, wird es wohl noch ein wenig dauern. In diesem Frühjahr haben wir eine Knallerbsen-Flieder-Hecke entfernt und mit einheimischen Sträuchern, naturnahen Rosen und Obststräuchern neu angelegt. Zwischen die Gehölze haben wir den Trockenen Saum von Hof Berggarten gesät und gepflanzt. Außerdem wurde ein von Herbstastern und Topinambur überwuchertes Beet bienen- und insektenfreundlich gestaltet. Es kommen bis auf den Muskatteller-Salbei und Bronzefenchel mit besten Wissen und Gewissen nur heimische Arten im Saum und im beschriebenen Beet zum Einsatz.

Es bereitet uns als fünfköpfige Familie viel Freude die Pflanzen wachsen zu sehen und damit der Insekten- und Vogelwelt einen reichen Tisch zu decken! Unsere Jüngste (1,5 Jahre) weiß wir eine Biene macht: nicht etwa „summ“, sondern ein tiefes, sonores „uuuhhh“ 😊

 

Standort

01109 Dresden

Nachher-Bilder

Anzahl der Projektbeteiligten

5

Fläche

200 m²

Pflanzliste

In 2021:

Gehölze/ Sträucher: Gemeine Berberitzen, Rosa Glauca, Apothekerrose, Rosa pimpinellifolia Single red, Rosa Alba Suaveolens, Zierquitte, Aronia, Sibirische Honigbeere.

Stauden inkl. Aussaat:

Heckensaum: Wilde Karde, Herzgespann, Färberkamille, Oregano vulgare, Eselsdistel, Wegwarte, Ackerglockenblume, Heilziest, Wilde Möhre, Königskerze, Natternkopf, Ackersenf, Kleiner Odermenning, Borretsch, Mariendistel

Bienen- und Falterbeet: Muskatellersalbei, Skabiosenflockenblume, Taubenkopfskabiose, Akelei, Karthäusernelke, Natternkopf, Nelkenleimkraut, Nachtkerze, Wilde Möhre, Eselsdistel, Klatschmohn, Kornblume,

Außerdem durften in diesem Frühjahr an anderer Stelle endlich auch Lungenkraut, Frühlingsplatterbsen, Breitblättrige Platterbsen, Nesselblättrige Glockenblume, Gundermann, Gemeiner Hornklee, ein Behaarter Ginster, Bronzefenchel und ein Spalier-Birnbaum einziehen. Kriechender Günsel, Knoblauchsrauke, Nachtkerzen, Ochsenzunge, Ferkelkraut, Taubenkropfleimkraut, purpurrote und weiße Taubnesseln haben sich von allein eingefunden und dürfen natürlich bleiben!

Unseren löchrigen Rasen haben wir  mit einem Blumenrasen der Gärtnerei Hof Berggarten neu eingesät.

Im Vorgarten wurde ein solitärer Kirschlorbeer durch eine (nicht heimische) kleinbleibende Felsenbirne ersetzt. Rundherum war dann noch Platz für Wilde Möhre und Schwarze Königskerzen.