Pflanzwettbewerb
„Wir tun was für Bienen!“
Bepflanzte Fläche: 479.833 m²

2020-2021 haben meine Frau und ich begonnen, unsere Neubau"sünden" zu korrigieren. Der schicke Schotter um's Haus muss doch auch anderweitig nützlich sein, oder? Wir haben uns erkundigt, mit Naturgärtnern gesprochen und den Entschluss gefasst, aus unserem Schottergarten vor de Haus eine Insekten- und lebensfreundliche Oase mit Totholz und heimischen Blühpflanzen zu schaffen. Wir haben von anderen Hausbesitzern alte Kalksteine recycelt und eine Trockenmauer und eine mit Bergsand gefüllte Steinpyramide gebaut. Der Schotter wurde abgetragen, das darunterliegende Vlies entfernt und mit einem Sand-Kompost-Gemisch wieder auf die Fläche aufgebracht. Mit dem biologisch gewonnen Saatgut aus unserer Region Südschwarzwald entstand so eine Magerblühfläche, die von den unterschiedlichsten Wildbienenarten "heimgesucht" wird.

Da uns das so gut gefiel, haben wir kurzerhand beschlossen, Flyer zu drucken, Saatgut-Tütchen zu kaufen und auf die Flyer zu kleben. Die 500 Flyer wurden dann von uns und Freunden im Dorf verteilt mit einer Anleitung, wie man Schottergärten umbauen kann, ohne den Schotter entsorgen zu müssen.

Zu Weihnachten haben wir mit dem geschenkten Geld dann Hochbeet-Gabionen gekauft, die wir mit dem Schottern, der die Fläche HINTER unserem Haus versiegelt hatte gefüllt haben. Dort wachsen nun Fenchel, Paprika und Salat aus einer Samentauschbörse vom ortsansässigen Obst-und Gartenbau-Verein. Tipp: statt Schotter zu entsorgen lieber eine magere Blühfläche herstellen oder Schotter aus der Horizontalen in die Vertikale bringen, also Fläche->Hochbeet.

Zu guter Letzt haben wir im Frühjahr unser Carportdach komplett mit heimischem Saatgut und Stauden bepflanzt und für unsere Tochter eine kleine Holzterrassen-Insel inmitten der Blütenpracht gebaut. TIPP: begrünte Flachdächer sorgen für bessere Aufnahme von Feuchtigkeit, für ein kühleres Klima in der Umgebung und für eine Entlastung der Kanalisation.

Die übrigen Kalksteine und überflüssig gewordenen Betontritte wurden zu einem Igel-Eidechsen-Haus um gebaut und erfreuen sich schon der ersten Wohnungssuchenden :-)

Standort

79664 Wehr

Video zu Beitrag

Video ansehen

Vorher-Bilder

Aktions-Bilder

Nachher-Bilder

Gartenstrukturen

Anzahl der Projektbeteiligten

2

Fläche

40 m²

Pflanzliste

Saatgutmischung Helios

Saatgutmischung Floriane I, beide vom Hof-Berggarten in Herrischried

selbstgewonnenes Saatgut aus einem nahe gelegenen Biotop (Karthäusernelke, Borretsch, Ringelblume, Sonnenhut, Vergissmeinnicht, diverse Malven,

Glockenblumen, Flockenblumen, Hundskamille, Heckenrose, Nachtkerze, Königskerze, Margariten, wilder Majoran, Sonnenblumen

Ausserdem haben wir nun eine Bürgerinitiative gegründet www.gemeinsamstatteinsam.info , um das Bewusstsein in der Bevölkerung u.a. auch für Naturnähe zu schärfen.