Pflanzwettbewerb
„Wir tun was für Bienen!“
Bepflanzte Fläche: 435.778 m²

Seit ein paar Jahren arbeiten wir daran, unseren herkömmlichen konventionellen Garten in einen naturnahen Garten umzugestalten.

Als erstes gestalteten wir neben dem Gartenhaus eine kleine Sitzecke mit einer Trockenmauer und einem Magerstandort. Der Platz der sich auf dieser Seite und vor dem Gartenhaus befindet wurde mit einem Blumenschotter-Rasen eingesät.

Auf der anderen Seite des Gartenhauses, legten wir ein Sumpfbeet an. Dieses wird durch das Regenwasser vom Dach des Gartenhauses gefüllt.

Als nächstes legten wir einen temporären Teich an. Dieser wird über einen oberirdischen Zufluss mit dem Regenwasser des Garagendaches gespeist. Neben dem Zufluss entstand dann wären den Bauarbeiten sozusagen nebenbei ein kleines Kräuterbeet.

Zur Ostseite unseres Hauses befindet sich eine Durchfahrt mit einem befahrbaren "herkömmlichen Rasen" die sowohl zu unserem Garten als auch zum Garten des Nachbargrundstückes führt. Im Bereich der Hauswand frästen wir den Rasen um und säten einen Wildbienen- und Schmetterlingssaum ein. Dieser blühte im letzten Sommer sehr schön bunt und blieb über den Winter stehen, bis wir ihn im Frühjahr mit der Sense abgeschnitten. Nun sind wir gespannt, wie er in diesem Sommer blühen wird.

Auch unter bzw neben einem Apfelbaum haben wir im letzten Herbst eine Wildblumenwiese eingesät. Diese wird hoffentlich im ersten Jahr  schon reichlich blühen.

Nun fehlte noch eine Fläche Sand im Garten. Dazu gruben wir im letzten Herbst unter einer Fichte den Bereich zur Südseite vorsichtig aus. Dieser Stelle war bisher immer sehr trocken und eignete sich daher gut für ein Sandbeet. Nachdem wir die Grube mit Sand gefüllt haben, bepflanzten wir diese mit wenigen Trockenheit liebenden heimischen Pflanzen. Hoffentlich ziehen in diesem Jahr ein paar Sandbienen dort ein.

In diesem Jahr sind wir dabei ein paar Wege zwischen den einzelnen Bereichen anzulegen. Der erste Weg führt von der Garage zur Terrassentreppe und wird mit einem Blumenschotterrasen eingesät. Auch ein Weg aus Schiefersteinplatten, der von der Terrasse zum Gartenhaus vorbei an einem kleinen Wildrosenbeet (diese ist allerdings noch ganz klein) führt, soll in den Lücken mit Blumenschotterrasen eingesät werden.

Um den vorhandenen Vorgarten ebenfalls naturnah zu gestalten, haben wir dort ein Teil vom „Altbestand“ entfernt und durch bienenfreundliche Stauden ersetzt. Zusätzlich legten wir noch Totholz dazu.

Aus den verschieden "Baustellen" hat sich einiges an Aushub gesammelt. Um nicht das ganze Material abzutransportieren, schütteten wir dieses zu einem Hügel auf, welcher von unserem Sohn gerne als "Fahrradhügel" angenommen und umgestaltet wurde. Am Rand diese Hügels soll nun eine Recycling-Trockenmauer entstehen. Dazu haben wir schon einige unterschiedliche Steine gesammelt bzw. Abbruchmaterial aus der umliegenden Gegend besorgt...Nun sind wir gespannt, was daraus wird...Wir werden sehen... Auf jeden Fall wird diese Mauer wieder mit vielen bienenfreundlichen, heimischem Wildkräutern bepflanzt werden.

 

 

Standort

56729 Kehrig

Anzahl der Projektbeteiligten

4

Quadratmeter

500

Pflanzliste

Stauden:

Schafgarbe, Wilde Karde, Berg-Steinkraut, Karthäuser-Nelke, Heide-Nelke, Sonnenröschen, wilder Majoran, gewöhnliche Kuhschelle, scharfer Mauerpfeffer, weißer Mauerpfeffer, Spinnweben-Hauswurz, Sand-Thymian, Schwanenblume, weidenblättriger Alant, sibirische Schwertlilie, gewöhnlicher Gilbweiderich, Blut-Weiderich, Sumpf-Zieht, Sumpf-Teufelsabbiss, große Sterndolde, Sumpf-Dotterblume, gewöhnlicher Wasserfest, Pfennig-Gilbweiderich, Sumpf-Vergissmeinnicht, dunkle Glockenblume, Küchenschelle, gelbe Skabiosa, Acker-Ringelblume, Wald-Vergissmeinicht, Tauben-Skabiosa, Sumpfstorchschnabel, Bachnelkwurz, Kuckucks-Lichtnelke, Wasserminze, Trollblume, Akelei, Heidenelke, verschiedene Glockenblumen, Moschusmalve, Frühlingsfingerkraut, Stockrose, Färberkamille, Gamander-Ehrenpreis, langblättriger Ehrenpreis, Nelkenleimkraut,, Natternkopf, Staudenlein, Schneehainbinse, staubige Margarite, Muskatsalbei, schwarzer Geißele, gewöhnliche Nachtkerze, mehlige Königskerze, schwarze Königskerze, Spornblume, rotes Seifenkraut, Rittersporn, Diptam, großmütiger Fingerhut, Silbermantel, Hornschotenklee, Fetthenne, kleine Braunelle,

Sträucher:

gewöhnlicher Sanddorn, Brombeere, schwarzer Holunder, wolliger Schneeball, verschiedene Wildrosen, gewöhnlicher Schneeball, Eberesche

Zwiebeln:

Traubenhyazinthe, Winterling, Kugellauch, Schneeglöckchen, Wildtulpe, Märzbecher, blaue Anemone, nickender Blaustern, Schachblume,

Wiesen/Saummischung:

Hummelmischung

Schmetterlings-und Wildbienensaum

Blumenschotterrasen

Informationen zur Gruppe

Unsere „Gruppe“ ist unsere vierköpfige Familie.