Pflanzwettbewerb
„Wir tun was für Bienen!“
Bepflanzte Fläche: 479.833 m²

Der Friedhofsausschuss und die Blühinitiative Asendorf haben auf dem Friedhof in Asendorf mehrere Bereiche identifiziert an denen durch behutsame Veränderungen eine größere Biodiversität geschaffen werden kann, um für Vögel und Insekten bessere Lebensbedingungen zu schaffen und dem menschlichen Auge etwas zu bieten. Zwei der Teilflächen auf dem Friedhof und zwei  weitere am nahe gelegenen Gemeindehaus wird die Blühinitiative mit heimischen Blühpflanzen gestalten und in den Wettbewerb 'wir tun was für Bienen' einbringen.

Wir arbeiten mit zahlreichen Gruppen und Institutionen in der Region zusammen, halten Vorträge und betreiben eine intensive Öffentlichkeitsarbeit. Mehr Informationen über die Blühinitiative gibt es auf unserer Internetseite: Blühinitiative.de.

Einen ersten kleinen Artikel mit Hinweisen auf unsere Aktion auf dem Friedhof und Hinweisen auf die Aktion 'Wir tun was für Bienen' erschien in der Kreizeitung am 3. April 2021 unter dem Titel 'Neues Leben für den Friedhof': https://www.bluehinitiative.de/presse

Am 11. April veröffentlicht der Weser-Kurier einen ersten Artikel über die Aktion 'Mehr Leben auf dem Friedhof': https://www.weser-kurier.de/region/syker-kurier_artikel,-pflanzaktion-auf-asendorfer-friedhof-_arid,1969332.html mit einem Verweis auf den Pflanzwettbewerb 'Wir tun was für Bienen'.

Am 15. April gab es einen weiteren Artikel in der Kreiszeitung über die Pflanzaktion auf dem Friedhof. Auch in diesem Artiekl wurde die Pflanzaktion 'Wir tun was für Bienen' hervorgehoben (https://www.bluehinitiative.de/presse).

Am 2. Mai wird das Projekt 'Mehr Leben auf dem Friedhof' auf der Webseite der Evengelischen Kirchengemeinde Asendorf vorgestellt: http://www.kirche-asendorf.de/mehr-leben-auf-dem-friedhof/ . Auf dem Friedhof werden wir immer häufiger von Besuchern auf das Projekt angesprochen. Die ganze Gemeinde beobachtet das Wachsen der Pflanzen mit großer Freude.

Im Mai wird dann auch noch in den 'Nord West Reportagen' von unserem Beitrag bei Wir tun was für Bienen' berichtet:https://nordwest-reportagen.de/2021/04/26/asendorf-biene-bluehwiese-friedhof-wettbewerb/

 

 

 

Standort

27330 Asendorf

Aktions-Bilder

Nachher-Bilder

Anzahl der Projektbeteiligten

6

Fläche

100 m²

Pflanzliste

Es wird eine von der Blühinitiative zusammengestellt Blühmischung mit 26 Arten (dabei wird bei der überwiegenden Anzahl der Arten Regio-Saatgut der UG1 verwendet) auf drei der vier Flächen ausgebracht:

https://www.bluehinitiative.de/asendorfer-bluehmischung

Tabelle Bluehmischung 2021.jpg

Zusätzlich werden einzelne Arten in Form von Blühinseln in die Flächen gepflanzt. Die Blühinitiative hat dazu insgesamt ca. 3.000 Pflanzen angezogen.

Die zentrale Fläche auf dem Friedhof wird nach einem bestimmten Muster bepflanzt:

https://www.bluehinitiative.de/projekt-friedhof-asendorf

Art
Flockenblume
Wiesensalbei
Margerite
Berg-Sandglöckchen
Schafgarbe
Rote Lichtnelke
Weiße Lichtnelke
Kuckuckslichtnelke
Ackerglockenblume
Färberkamille
Nickende Distel
Schwarze Königskerze

 

Informationen zur Gruppe

Die Blühinitiative Asendorf hat sich 2018 gebildet als Zusammenschluss von einigen Imkern und Pflanzenexperten aus dem Raum Asendorf im Landkreis Diepholz. Ziel der Gruppe ist es etwas für Insekten zu tun und dabei die Menschen mitzunehmen. Wir versuchen all unsere Maßnahmen zu erklären und so zu gestalten, dass sie den Insekten zu Nutze sind und den Menscher zur Freude. Wir arbeiten mit verschiedenen Gruppen zusammen (IGA-Asendorf, Landfrauen, Kirchengemeinde Asendorf, Imkerverband) und initiieren und unterstützen mit diesen Gruppen immer wieder neue Projekte. Für die Region Asendorf (Nordwestdeutschland) haben wir eine eigene Blühmischung in Zusammenarbeit mit Bienenexperten  zusammen gestellt. Diese Mischung beruht auf der Anzahl der Pflanzen, die wir auf einer Fläche für tolerierbar halten, ohne das eine Art die andere unterdrückt. Unsere Blühflächen unterstützen wir immer wieder durch das Hineinpflanzen von Blühinseln von besonders insektenfreundlichen Arten (Wiesensalbei, knotige Braunwurz, Flockenblume oder Glockenblumen). Dazu ziehen wir jährlich ca. 5.000 Pflanzen aus zum Teil selbst gesammelten Samen oder aus Regiosaatgut der UG1 an. Immer wieder versuchen wir in unseren Aktionen auch Multiplikatoren (z.B. Vorträge beim NABU) und Kinder (z.B. Ferienkiste der Gemeinde) mit einzubeziehen. Die Arbeit mit den Pflanzen und das Beobachten der Insekten soll allen Beteiligten viel Freude bereiten.