Pflanzwettbewerb
„Wir tun was für Bienen!“
Bepflanzte Fläche: 832.009 m²

Wer sind wir?

Wir sind die Green Pioneers Community der Deutschen Telekom, eine Grasswurzel Initiative welche sich zum Ziel gesetzt hat, den Wandel zu einer noch nachhaltigeren Telekom auch Bottom Up zu fördern und mitzugestalten. Wir sind Mitarbeitende, die sich zu Ihrem eigentlichen Job auch um diverse andere Themen engagieren, unter anderem auch beim Thema Biodiversität.

Was machen wir?

Wir haben eine Magenta Bienen und Bäume Initiative, mit der wir versuchen der heimischen Biodiversität wieder auf die Sprünge zu helfen. Unsere ehrenamtlichen Imker, welche allesamt auch Mitarbeitende im Konzern sind, halten über 25 Bienenvölker auf unseren Flächen. Den geernteten Honig, verkaufen wir als Magenta Honig in unserem internen "Give-away" Store und dem Erlös finanzieren wir die Flächenumwandlung unserer ungenutzten Technikflächen.

Die Honigbiene scheint immer in unmittelbarer Konkurrenz zur Wildbiene zu stehen.  Bei unserem Projekt trägt die Honigbiene dazu bei, dass wir wieder Vielfalt für andere Insekten und auch Wildbienen schaffen können.

Unser Projekt

Wir wandeln Rasenfläche zu Magenta Micro Wäldern um. Unser erster Pilot auf einer 40 Quadratmeter Fläche zwischen Augsburg und München entwickelt sich hervorragend, so dass wir bereits die nächsten Flächen planen.

In Form eines Social Days gefördert durch unseren Arbeitgeber haben wir an einem Tag einen 40m² kleinen Wald nach der Miawaky-Pflanzmethode angelegt. Bei dieser Methode ist eine gute Vorbereitung wichtig, damit der kleine Wald auch gute Ausgangsbedingungen hat.

Zuvor haben wir die heimische Vegetation studiert, um zu schauen welche Pflanzen und Bäume sich gerne neben ein andern ansiedeln und gemeinsam groß werden, denn es gibt auch unter Pflanzen so etwas wie Freundschaft und welche die sich weniger gut leiden können. Auch zu wissen, wie ist die Bodenbeschaffenheit ist essentiell, denn daran orientiert sich die Bodenvorbereitung.

Ein Mikro Wald nach der Miyawaki Methode soll schnell zu einem dichten selbstversorgten kleinen Ökosystem werden, dafür müssen die Bäume und Sträucher die optimalen Wachstumsbedingungen haben. So haben wir mit schweren Gerät den Boden mit einer Bodenfräse bearbeitet, ein 50 cm tiefes Loch ausgehoben, die Erde mit natürlichen Materialien wie Hühnermist, Heu & torffreien Humus vermengt. Mit dieser Mischung haben die Setzlinge ausreichend Nährstoffe für die Wachstumsphase. Nachdem wir das Loch mit der Mischung wieder aufgefüllt haben, ging es ans Pflanzen.

Hier muss darauf geachtet werden, dass man die Vielfalt abbildet und nicht die selben Sorten nebeneinander pflanzt. Die Pflanzmethode sieht vor, dass man dicht und kompakt pflanzt, so haben wir drei Pflanzen auf einem Quadratmeter gepflanzt.

In Summe haben wir 120 Bäume & Sträucher auf 40 Quadratmeter gepflanzt. Wir haben ausschließlich heimische und der dortigen Vegetation angepassten Sorten verpflanzt.

Standort

86343 Königsbrunn

Vorher- & Nachher-Bilder

Heimische Pflanzen

Pflanzliste

Fagus sylvatica (die) Rotbuche / Buche
Populus nigra (die) Schwarzpappel / Saarbaum
Acer pseudoplatanus (der) Bergahorn
Tilia platyphyllos (die) Sommerlinde
Malus sylvestris / Malus communis (der) Wildapfel / Krabapfel / Holyapfel
Acer campestre (der) Feldahorn / Massholder
Corylus avellana Gemeine Hasel
Lonicera xylosteum Rote Heckenkirsche
Ligustrum vulgare Gewöhnliche Liguster / Rainweide, Beinholz / Tintenbeerstrauch / Tintenbeertraube / Zaunriegel / Hartriegel
Rosa canina (die) Hunds-Rose / Hagrose / Frauenrosen / Dornrose / Hagebutze / Hainrose / Heinzerlein
Amelanchier ovalis (die) Einheimische Felsenbirne
Quercus robur / Quercus pedunculata (die) Stieleiche / Sommreiche / Deutscheeiche
Pinus sylvestris (die) Waldkiefer
Fraxinus excelsior (die) Gemeine Esche / Hohe Esche / Gewöhnliche Esche

Gartenstrukturen

Aktionsbilder & Infoarbeit

Jubelbilder

Fläche

40 m²

Anzahl der Projektbeteiligten

6

Informationen zur Gruppe

Green Pioneers aus dem Mitarbeitenden Netzwerk der Green Pioneers Community