Pflanzwettbewerb
„Wir tun was für Bienen!“
Bepflanzte Fläche: 479.833 m²

Unser Vorgarten mit 45 qm war schon immer ein Problemgarten. Früher einmal als Mustersteingarten einer Gärtnerei angelegt, wurde dort wieder "pflegeleichter" Rasen gesäht. Seit jeher bestand das Problem das auf der Südseite auf dem mageren Boden im Hochsommer täglich gewässert werden musste, dank großem Regenwasserspeicher und Grundwasserbrunnen ökologisch nicht ganz so schlimm. Dann kam Mitte 2020 die genannte Wegwarte ins Spiel - Morgens zum Frühstückkaffee im Garten fiel uns ein Pflänzchen hinter dem Haus mitten auf dem Rasen auf, das jeden Morgen eine neu blaue Blüte erstrahlen ließ - PlantNet an und siehe da, eine Wegwarte hatte mit uns Freundschaft geschlossen. Beim nachlesen erfuhren wir, das dieses Pflänzchen auch auf sehr mageren Böden wächst, auch wenn nur wenig Feuchtigkeit vorhanden ist, und Insekten würden sie lieben. Da musste es doch noch mehr Pflanzen geben die diese Eigenschaften haben und mit denen sich ideal unser Vorgarten "beleben" lassen könnte. Schnell wurden wir auf eine Gärtnerei in Horstedt bei Zeven aufmerksam, die sich auf Duft - und Kräuterpflanzen spezialisiert hat. Im September fand unser erster Besuch statt, nachdem wir über Videos für Insektengärten und den Onlinekatalog der Gärtnerei eine Wish-to-have-List erstellt hatten. Vor Ort begann der Umbau unseres Gartens. Erst einmal wurde auf einer Fläche von ca. 10 Quadratmetern die Grasnarbe abgeschält und tiefgründig umgegraben, wo sich die neue Heimat für unsere ersten Insektenpflanzen fand.

Die folgenden Wochen haben wir mit einer Sandschaufel die komplette Grasnarbe des Vorgartens heruntergenommen, alles umgegraben und grob die ca. 30 Jahre Wurzelwerk des Rasens ausgeharkt. Anfang April habe ich 4 Kubikmeter weißen Sand in die Erde eingearbeitet um das Erdreich weiter abzumagern. Im April bekamen wir dann auch schon die ersten Sämereien und im Mai dann auch die Pflanzen, die für unser 3 *** Restaurant vorgesehen waren. Alleine dieses Jahr ist schon atemberaubend, was sich an Insekten in unserem Garten tummelt.

Unser Kaninchenhaus durfte ich in der oberen Etage als Gewächshaus nutzen. Dort habe ich neben den Kaufpflanzen ca. 220 Pflänzchen (20 Wegwarte ;-), 24 Korean Zest Agastache, 104 Sandstrohblume, 29 Wilde Karde, 38 Natternkopf, 12 Nachtkerze, 6 Aibika Maniok ) vorgezogen. Daneben stehen nun in unserem Garten Limetten Agastache,  Sumpf-Blutauge, Bartblume, Rosenmelisse, Bärenklau, Knollenziest, Wollziest, Korean Minze Agastache, Cherokee-Bergminze, Seifenkraut, Berg-Flockenblume, Bergbohnenkraut, chinesischer Mönchspfeffer, afrikanischer Räuchersalbei, Kronwicke, Schopflavendel, weiße Lichtnelke, Kaukasusgamander, Tauben-Scabiose, Indianernessel, Verbene, Krätzkraut, Pupur-Sonnenhut, Steinquendel, Topinambur, Sonnenblumen, Stockrose und Rauhblattaster. Die Eselsdistel will nicht so recht, braucht wohl einen richtigen Winter. Als Altbestand haben wir eine große Eibe, deren Beeren im Winter die Vögel erfreuen, in der auch übernachtet und im Sommer genistet wird, eine riesige japanische Aralie, die eine hervorragende Bienenweide ist und ein große alte Rose stehen gelassen.  Schon jetzt zeigt sich, dass wir zu eng gepflanzt haben. Da das Grundstück groß genug ist, werden wir im Herbst und Frühjahr das ganz strecken und auseinanderziehen..... und uns weiter durch den Acker pflügen, weil´s so viel Spaß macht und den Insekten hilft.  Zum Schluss noch zum Anfang - die Wegwarte im Garten steh dort immer noch und mit unserem Vorgarten hoffen wir den einen oder anderen davon zu überzeugen, das man nicht schottern muss um einen pflegeleichten Garten zu bekommen.

Standort

27755 Delmenhorst

Aktions-Bilder

Gartenstrukturen

Anzahl der Projektbeteiligten

2

Fläche

45 m²

Pflanzliste

20 Wegwarte 😉 24 Korean Zest Agastache, 104 Sandstrohblume, 29 Wilde Karde, 38 Natternkopf, 12 Nachtkerze, 6 Aibika Maniok, Limetten Agastache,  Sumpf-Blutauge, Bartblume, Rosenmelisse, Bärenklau, Knollenziest, Wollziest, Korean Minze Agastache, Cherokee-Bergminze, Seifenkraut, Berg-Flockenblume, Bergbohnenkraut, chinesischer Mönchspfeffer, afrikanischer Räuchersalbei, Kronwicke, Schopflavendel, weiße Lichtnelke, Kaukasusgamander, Tauben-Scabiose, Indianernessel, Verbene, Krätzkraut, Pupur-Sonnenhut, Steinquendel, Topinambur, Sonnenblumen, Stockrose und Rauhblattaster