Fast täglich liest oder hört man vom Insektensterben. Da müssen wir doch was machen. Wir alle können etwas tun. Also habe ich mit dem Imker Manfred Roos begonnen, in der Freizeit naturnahe Projekte umzusetzen. Nach und nach kamen weitere interessierte Menschen hinzu und natürlich auch unsere Landfrauen.

Ab April 2019 wurden  dann an verschiedenen Plätzen im Dorf einige Projekte umsetzt.  Ein großes Hangstück wurde von einer Monokultur Fichten befreit und mit Pflanzen wie der durchwachsenen Silphie zur Hangbefestigung und u.a. mit insektenfreundlichen Stauden wie Beinwell, Natternkopf, Ysop, Quendel, weißem Steinklee bepflanzt.  Am alten Friedhof entstand ein pflegeleichter & Insektenfreundlicher Sedumgarten. In der unmittelbaren Umgebung bleiben große Mengen an Brennnesseln stehen und werden nicht von den Gemeindearbeitern gemulcht. Hier siedeln sich sehr viele große Weinbergschnecken an. Unzählige Raupen sind fleißig am fressen und hoffentlich schlüpfen viele Schmetterlinge. Ein mit Rasen begrüntes Verkehrsdreieck wurde umgebrochen und mit einer Samenmischung der Sorte bunter Saum, von Rieger Hofmann eingesät. Landfrauen und Kinder bastelten lustige Vogelscheuchen zur Dekoration für diese Fläche. Der Imker Manfred Roos baute hölzerne Beetumrandungen in Wabenform, passend zum Thema. Diese wurde mit insektenfreundlichen einheimischen Wildkräutern bepflanzt.

In unseren Vorträgen informieren wir zum Thema Insektenfreundliche Bepflanzung von Garten, Balkon, Garten und Friedhof mit einheimischen Wildpflanzen, zeigen den Unterschied zwischen Honigbiene / Wildbiene auf, vergleichen gefüllte und ungefüllte Blütenpflanzen.  Einmal im Jahr verteilen wir gegen eine kleine Spende Pflanzen der Staude durchwachsene Silphie. 2019 wurden aktuell über 600 Pflänzchen hiervon  verteilt.

Standort des Beitrags

55494 Dichtelbach

Aktions-Bilder

Gartenstrukturen

Quadratmeter

ca. 200m² m²

Pflanzliste

Stauden: durchwachsene Silphie, Beinwell, Natternkopf, Ysop, Lungenkraut, Verbenen, Quendel, weißer Steinklee, Brennnesseln, Löwenzahn

Wiese: blühende Landschaft Mischung von Rieger Hofmann

Felder: Unsere beiden jungen Landwirte legen Lerchenfenster an

 

 

Informationen zur Gruppe

Ich heiße Michaela Clemens- Kopp, bin 47 Jahre alt, Mutter von 2 Kindern und aktiv im Landfrauenverband Rhein- Hunsrück, der Ortsgruppe Dichtelbach tätig. Die Teilnahme war meine Idee, ich bin die organisierende, treibende Kraft mit Unterstützung von Imker Manfred Roos, Landfrauen, Freunden, Familie. Wir sind ziemlich gut vernetzt, halten in unserer Freizeit Vorträge zum Thema Wildbienen; insektenfreundliche Habitate, kochen mit Wildkräutern, verteilen kostenlos Tipps und Anregungen an interessierte Mitmenschen. Sprechen mit Kindern in Bienen AG's an Schulen, uvm. 1x im Jahr verteilen wir gegen kleine Spenden Pflanzstauden der durchwachsenen Silphie. Wir nutzen zur Bekanntgabe unserer Aktionen regionale Verbände und Initiativen, wie die Landfrauen, die Initiative SoonWald, das Regionalbündnis Rhein- Hunsrück, die regionale Presse wie Rhein- Zeitung, Wochenspiegel und natürlich Facebook.