Wir haben uns mit einem Schreiben an unseren neuen Bürgermeister gewandt, der erst seit kurzem im Amt ist und ihn von unserem neuen Umweltprojekt "HORTUS Wundergarten" berichtet. Umweltschutz steht in unserer Gemeinde auch seit diesem Jahr 2020 mehr im Fokus. Dafür wurden vor ein paar Wochen, für unsere kleine Gemeinde gleich drei Gemeinderatsmitglieder gewählt, die als Umweltreferenten fungieren. Einer unserer Umweltreferenten ist seit vielen Jahren beim NABU engagiert, ebenfalls Landwirt, und hatte Anfang Juli  beim BR, gleich zwei Reportagen/ Ausstrahlungen über "Arten Schutz Volksbegehren 2019 danach" und ein weiter Umweltreferenten betreibt einen Biohof mit Direktvermarktung etc.

Diesen Sonntag 26. Juli 2020, waren unsere Umweltreferenten bei uns im "Wundergarten". Sie konnten sehen, wie sich in so kurzer Zeit durch gezielter Bepflanzung, eine Artenvielfalt wieder angesiedelt hat. Wir waren alle der gleichen Auffassung, die Sache soll schnellstmöglich publik gemacht werden.

Nur wenn die ersten engagierten und naturbegeisterten Leute anfangen alles öffentlich zu zeigen, kann sich was bewegen und andere Kommunen, Firmen und Privatleute ziehen dann vielleicht mit. Die Firmen, Landwirte und Privatleute sollen sehen, wie man mit geringen einfachen Mitteln alles Artgerecht gestaltet  kann und welche wundervollen Ergebnisse damit entstehen können. In den nächsten zwei Wochen folgt die Begehung mit unserem Bürgermeister und dem Regionalblatt.

Auch der Nabu sollte sich unseren Garten mal anschauen, meinte einer der Umweltreferenten, der dort seit vielen Jahren engagiert ist.

Unser Ziel bis jetzt ist es, die Wildbienen zu unterstützen und es hat sich bis zum heutigen Zeitpunkt schon ausbezahlt. Es sind so viele unterschiedliche Bienenarten, mit ihren großen "Glubschaugen" zu beobachten hier im "Wundergarten":

Wollbiene, Blattschneiderbienen, Mauerbienen, Seidenbienen, Mörtelbienen, verschiedene Wespenarten, verschiedene Schwebefliegen, Furchenbienen, Osmia, Sandbienen, Maskenbienen, Löcherbienen, Hosenbienen, Blutbienen,Pelzbienen, etc.

(Es sind natürlich auch Honigbienen zu beobachten von Imkern aus der Umgebung, einige Kilometer entfernt)

Unmengen an verschiedenen Hummeln: Pelzbiene, Ackerhummeln, Waldhummel, Gartenhummeln, Erdhummeln, helle Erdhummel, Steinhummeln, Baumhummeln , Wiesenhummeln, Kuckushummeln, Feldhummeln, Bombus consobrinus sind zu beobachten

Sogar die seltene Blaue Holzbiene ist seit diesem Jahr  im "Wundergarten" zu Hause  und es ist immer wieder  ein Erlebnis von dieser wunderschönen Biene beobachtet zu werden!

Der Beitrag steht ja im Fokus Wildbienen, oder...? Und diese sagen schon ganz leise "Dankeschön"

Neben den Wildbienen versuchen wir auch die Schmetterlinge in den Wundergarten zu locken. Dies geht nur mit gezielter Bepflanzung und genügend Raupenfutter. Ebenfalls ist es wichtig keine Pestizide zu verwenden, sonst hat das "Ei des Schmetterlings", kaum Überlebenschancen. Wo Schmetterlinge sind ist das Ökosystem im Einklang: Wir begrüßen nun  jedes Jahr: Schwalbenschwanz, Admiral, C-Falter, Pfauenaugen, Dickkopffalter, Kohlweißlinge, Baumweißlinge, Zitronenfalter, Distelfalter, kleiner/großer Fuchs, Taubenschwänzchen, Ochsenauge, kleiner Feuerfalter, Bläuling, Wiesenvögelchen, Kaisermantel, Waldbrettfalter,  Landkärtchen, Perlmuttfalter,... verschiedene Schwärmer und und Nachtfalter

Es macht so einen Spaß und unglaublich viel Freude zu sehen, wie sich hier alles ansiedelt! "Man geht in den Garten, sitzt sich mitten unter all die Pflanzen und wird jeden Moment überrascht!" Die heimische Flora und Fauna birgt so viele Geheimnisse. Nur derjenige, der mit offenen Augen hinschaut, kann die Schönheit erkennen. Und wenn man genau hinhört, dann scheint es so, als ob jemand "leise Danke" ruft.

 

Mit unserem Bürgermeister haben wir vereinbart, dass er uns hilft, die Aktion "naturnahes Gärtnern" in der Hallertau mehr an die Bürger zu bringen, sei es auf unserer neuen Gemeinde-Internetplattform "rockt", als auch über die Zeitungen. Die Natur-Reporterin (ebenfalls Biologiestudentin) von "rockt" war auch diese Woche im Hortus "Wundergarten" und hat einen Bericht geschrieben.

Zu lesen unter:

http://rudelzhausen-rockt.de/so-schoen-kann-artenvielfalt-sein/

 

Die Journalistin war ganz begeistert, dass sich in so kurzer Zeit so viele, Bienen, Schmetterlinge, Vögel etc. durch gezieltes anpflanzen heimischer Wildblumen und Stauden, wieder angesiedelt hat. Vielen ❤️-lichen Dank an Sie, es war unwahrscheinlich spannend und interessant , mit jemand so Erfahrenen durch den "Wundergarten" zu schlendern...

Die andere Journalistin von der Regionalzeitung kann erst Anfang August einen Bericht mit unserem Bürgermeister ins Regionalblatt setzten.

Auch machen wir in unserem "HORTUS Wundergarten" für unsere Gemeinde beim Sommerferienprogramm mit und organisieren für einige Kinder einen Tag "Artenvielfalt" . Dafür sind wir schon fest eingeplant. Anfang August werden wir mit den Kindern ein Insekten Häuschen bauen und ihnen im Garten die verschiedenen Pflanzen und Insekten näher bringen - Leider wird alles nur in kleineren Gruppen  stattfinden, wegen der Corona-Hygieneverordnung. Aber immerhin bewegt sich damit etwas...

Ich bin mir sicher, dass nicht nur wegen dem Volksbegehren "Rettet die Bienen 2019", (auch in unserer Region Hallertau) viele naturnahe Gärten in den letzten Jahren entstanden sind und viele stille Naturliebhaber jede Menge dazu beitragen.

Die Verantwortung für das Insektensterben, sollte nicht nur den Landwirten und Kommunen auferlegt werden, auch Privatgärten, Schulen und Firmen sollten mehr dafür tun. Jeder Beitrag zählt und statt Mähroboter und Unmengen an Dünge- und Pflanzenschutzmittel, sollten sich die Leute  noch mehr Fragen: "Kann ich in meinem Garten eine kleine Ecke für die Artenvielfalt entbehren? "

Ebenfalls haben wir eine zweite Anfrage für einen Natur Tag im "HORTUS Wundergarten" von einem anderen Kinderhort bekommen. Die Kinder würden gerne in ihrem Sommerprogramm eine Kräuter- und Insekten-Führung einbauen und mehr darüber erfahren. Wir haben dafür einen Tag Mitte August vereinbart. Diesem Kinder-Hort haben wir 2019 auch schon mal ein selbstgebautes Insektenhäuschen geschenkt und seit her ist das Interesse bei den Kids geweckt....

Wir haben unseren "HORTUS Wundergarten" mittlerweilen schon ganz vielen interessierten Menschen gezeigt, weil diese selber auf den Garten aufmerksam wurden und um eine Führung gebeten haben....  Manche rufen auch schon telefonisch an. Jetzt ist alles schon gut angewachsen und man sieht alles super von der Straße aus. Dies weckt natürlich die Neugierde, weil es mal anders aussieht -ein naturnaher Garten eben. Bei so vielen Anfragen, mache ich gerne eine Gartenführung und erkläre, welche Kräuter und Wildpflanzen wachsen, und welche Pflanzen die verschiedenen Insekten und Schmetterlinge benötigen...

Während der Corona Zeit, haben wir unsere Gartenaktionen immer auf den Plattformen von Kindergarten und Hort gepostet, um andere Familien damit zu begeistern.

Meine Kinder und ich, haben seit 2019 immer wieder, ein paar kleine Insektenhäuser aus Weinkisten gebaut und diese dann mit einen Plan über Wildbienen verschenkt.

Das ganze Projekt wird durch meinem Mann, meinen beiden kleinen Kinder und mir gestaltet. Unser Nachbar macht mit ganz tollen Bienen Aktionen mittlerweilen mit ❤️

Es ist/war unwahrscheinlich viel Arbeit, diese riesige Gartenfläche gezielt anzupflanzen, aber es lohnt sich total und stammt aus ganzem Herzen.

Wir haben in 4 Jahren eine Vielfalt unzähliger Stauden, Kräutern, heimischen Wiesenblumen, Obst- und Beerengehölzern integriert und können somit ganz prima die Vorlieben der einzelnen Insekten beobachten...

 

Vorher-Bilder

Anzahl der Projektbeteiligten

3

Quadratmeter

2000 qm m²

Pflanzliste

Unmengen Wildblumen, Stauden, Kräuter und Obst/Beeren sind in nur 4 Jahren gepflanzt worden, der größte Anteil wurde 2019/2020 gepflanzt

 

Die Vielfalt ist rießig

 

🌱🦋🐛💚🐞🌳🌈

Unser Projekt geht weiter auch 2021/2022 kommen zusätzlich 3000qm exta Fläche dazu und wir haben auch schon einen Umsetzungsplan für die Wildbienen…

Informationen zur Gruppe

Durch unsere kleine Familie - Mit ganz viel Herz für die Natur. 💚🌞🌳🐝🦋🐛🐞