Pflanzwettbewerb
„Wir tun was für Bienen!“
Bepflanzte Fläche: 832.009 m²
Hortus Multiplex, der vielfältige Garten

Der Hortus Multiplex ist ein zwischen 2019 und 2021 zum Hortus (= Naturgarten mit Gemüseanbau) umgestalteter Einfamilienhausgarten. Er besteht aus dem Vorgarten von ca. 50 m² und dem hinteren Teil von ca. 300 m². Gemüse wird in insgesamt vier Hochbeeten und einem kleinen Treibhaus angebaut. Während der Umgestaltung habe ich erkannt, wie wichtig Wildpflanzen für die Artenvielfalt sind und kann nun jeden Tag bestaunen, wie schnell sich die Natur einen Garten zurückerobert, wenn man sie lässt.

Mit vermehrter Öffentlichkeitsarbeit versuche ich seit Herbst 2021 diesen Gedanken zu verbreiten und die Idee des Naturgartens und die Wertschätzung für naturnahe Gartengestaltung und Pflege von Grünflächen weiter zu verbreiten. Dabei hilft mir die Lage des Grundstücks an einem Feldweg aus dem Ort raus, an dem viele Radfahrer und Fußgänger vorbeikommen.

Seit Eintragung meines Gartens als Hortus im Hortusnetzwerk betreibe ich eine Facebook Seite „Hortus Multiplex“ auf der ich laufend von den Entwicklungen, Beobachtungen und Aktionen im Hortus berichte. Die Seite hat inzwischen knapp 400 Follower. Beiträge der Seite poste ich regelmäßig in der Facebook-Gruppe des Hortus-Netzwerks und in der Facebook-Gruppe des Naturgarten e.V..

Im Oktober letzten Jahres wurde mein Garten als „Natur-im-Garten“ prämiert. Das Schild habe ich öffentlichkeitswirksam im Vorgarten platziert.

Zusätzlich habe ich im Frühjahr 2022 in meinem Vorgarten eine Infostand eingerichtet und stelle dort laufend kostenlose Infos, Broschüren und Flyer zur Verfügung. Dazu gehört auch die von mir erstellt Broschüre über den Hortus Multiplex sowie Samen von Wildblumen aus meinem Garten.

Die ersten Monate des Jahres 2022 habe ich genutzt, aus den Fotos des Vorjahres eine 16-seitige A5-Broschüre über den Hortus Multiplex zu erstellen. Darin habe ich die Prinzipien von Naturgärten und das Hortuskonzept erklärt, die Zusammenhänge zwischen heimischen Wildpflanzen und Artenvielfalt dargestellt und den Sinn und Zweck von Naturmodulen wie Natursteinmauern, Totholz, Feuchtbiotope und Magerbeeten dargestellt. Diese Broschüre habe ich digital als Download (https://drive.google.com/file/d/1vVoo8PlQfw5dnfSLG9HExRb3ZV4aEkzf/view?usp=sharing) bereitgestellt und verteile die Drucke bei allen meinen anderen Aktionen und im Infostand. Inzwischen ist sie auch von Markus Gastl, dem Begründer des 3-Zonen-Gartens, veröffentlicht worden.

Im Rahmen der Patenschaft für öffentliche Grünflächen der Stadt Kaarst habe ich einen Pflanzkübel mit Wildblumen bepflanzt und zu einem Mini-Naturgarten gestaltet. Die Pflanzen sind bis auf drei Zukäufe Ableger aus dem Hortus Multiplex. Alle Pflanzen wurden mit kleinen Schildern beschriftet und mit einem Hinweisschild über den Sinn und Zweck von Wildpflanzen und Naturgärten hingewiesen. Zudem wurde auf der Facebook-Seite des Hortus Multiplex darauf hingewiesen und der Pflanzplan veröffentlicht. Der Beitrag hat inzwischen schon über 8.000 Personen (Auskunft von Facebook) erreicht und ist auf durchweg positive Resonanz gestoßen.

Nach zwei Jahren Corona-Pause fand auf dem Museumsgelände Tuppenhof in Kaarst wieder die vom Nabu veranstaltete Pflanzentauschbörse statt. Dort habe ich ca. 50 Wildpflanzenableger aus meinem Garten sowie, meine Broschüren und Samentütchen verteilt. Es ergaben sich interessante Gespräche mit Mitgliedern des Veranstalters und Besuchern, denen ich versucht habe, den Sinn von Naturgärten, den Wert von Wildpflanzen für die Insektenvielfalt und nachhaltiges Gärtnern ohne Schotter, Herbizide und Insektizide nahezubringen.

Am 29.05.2022 habe ich den Verein „Natur & Garten NRW e.V“ auf dem Pflanzenmarkt in Grevenbroich vertreten. Dort habe ich wieder Wildblumen sowie Samen verteilt und mithilfe meiner Broschüre auf das Naturgarten- und Hortuskonzept hingewiesen.

Am Pfingstsonntag habe ich für den Hortus Multiplex die Prämierung mit Silber des Naturgarten e.V. erhalten. Nur noch ganz wenige Punkte fehlen noch bis zum Gold-Status. Die entsprechenden Presseartikel in der örtlichen Tageszeitung hat die Besucherzahl für die nachfolgende Gartenbesichtigung sicherlich positiv beeinflusst.

In Vorbereitung auf meine Gartenbesichtigung und zur weiteren Werbung für die Idee des Naturgartens, habe ich eine „Naturgarten-Ampel“ gestaltet, in der Facebook-Gruppe des Naturgarten e.V diskutiert und veröffentlicht.

Um meinen prämierten Garten als Vorbild für andere Gärten zu präsentieren, habe ich ihn auf der Grünen Landkarte von 1000 Gärten 1000 Arten eingetragen.

Am 16.06. und 19.06. habe ich den Hortus Multiplex für die Öffentlichkeit geöffnet. Da ich bewusst nicht an der „Offenen Gartenpforte“ teilnehmen wollte, habe ich die Werbung dafür selber übernommen:

  • Broschüren mit Aufklebern und den Öffnungstagen versehen und verteilt
  • auf einer Veranstaltung der Gruppe „Health for Future“ im Nachgang zu einem Vortrag von Prof. Dr. Neumann von der Deutschen Gartenbaugesellschaft 1822 e.V. auf die Besichtigungsmöglichkeit hingewiesen
  • bei Facebook zwei Veranstaltungen erstellt und in den örtlichen Gruppen und im persönlichen Account verteilt
  • über die Facebookgruppen auf die Besichtigung hingewiesen
  • die Ortsgruppe des Nabu in Kaarst informiert
  • die Mitglieder des Natur im Garten NRW e.V. informiert
  • am 01.06.2022 ein Plakat vor dem Haus aufgehängt
  • eine Pressemitteilung verfasst und verschickt

Am 16. und 19.06.2022 jeweils von 10.00 bis 16.00 Uhr habe ich meinen Garten zur Besichtigung für die Öffentlichkeit geöffnet. An den beiden Tagen sind zusammen ca. 250 bis 300 Besucher gekommen. Für die Veranstaltungen habe ich Pflanzenportraits erstellt, Infomaterial ausgelegt und ca. 800 Samentütchen und mehr als 300 Pflanzen kostenlos zur Mitnahme bereitgestellt. Davon konnte ich ca. 230 Pflanzen und 370 Samentütchen abgeben. Insbesondere über Facebook habe ich viele positive Rückmeldungen zu den beiden Gartenbesichtigungstagen erhalten. Die übrigen Pflanzen habe ich nachfolgend vor die Haustüre gestellt und an Spaziergänger verschenkt. Alle Pflanzen konnten eine neue Heimat finden.

Für weitere öffentlichkeitswirksame Maßnahmen, habe ich mich mit meinem Garten beim Nabu NRW um eine Auszeichnung als schmetterlingsfreundlicher Garten und beim Hortusnetzwerk als igelfreundlicher Garten beworben. Die entgültige Prüfung als igelfreundlicher Garten ist erfolgt, leider ist die Plakette noch nicht eingetroffen. Sonst hätte ich sie im Vorgarten zu den übrigen Auszeichnungen als Werbung für den Naturgartengedanken angebracht. Die Prüfung des Nabu NRW steht allerdings noch aus.

(Aus rechtlichen Gründen habe ich ausschließlich Fotos hochgeladen, auf denen ich zu sehen bin. Die Veröffentlichung von Fotos anderer Personen, ohne deren ausdrückliche Einwilligung, stellt eine Straftat (§ 33 KUG) gem. §§ 22 und 23 KUG (Verletzung des Rechts am eigenen Bild) dar. Zwar gibt es Ausnahmen, ob diese im Einzelfall vorliegen, war mir zu riskant zu beurteilen.)

Standort

41564 Kaarst

Vorher- & Nachher-Bilder

Aktionsbilder & Infoarbeit

Jubelbilder

Fläche

350 m²

Anzahl der Projektbeteiligten

2

Informationen zur Gruppe

Dr. Dagmar Spona, Miteigentümerin des privaten Grundstücks auf dem der Hortus Multliplex umgesetzt wurde. Ich habe mich mit der Stadt Kaarst, der NABU-Ortsgruppe Kaarst, dem Verein Natur-im-Garten NRW e.V., dem Hortus-Netzwerk, dem Naturgarten e.V. über da Internet/Facebook mit meinen Mitbürger:innen vernetzt.