Pflanzwettbewerb
„Wir tun was für Bienen!“
Bepflanzte Fläche: 422.758 m²

Der Iserlohner Kinder- und Jugendrat (KiJuRat), ist eine Gruppe von ca. 38 Jugendlichen im Alter zwischen 10 und 21 Jahren, die unterschiedliche Schulformen besuchen und sich ehrenamtlich zu verschiedenen Themen in der Stadt Iserlohn engagieren. Der Natur- und Umweltschutz ist ein großes Anliegen der Gruppe und die Klimakrise wird als eine der größten Herausforderungen der Gegenwart betrachtet. Seit 2014 engagiert sich der KiJuRat in Iserlohn für den Insektenschutz und seit der ersten selbst organisierten „Bienen-Demo“ im Jahr 2016 wurden immer wieder Informations- und Pflanzaktionen durchgeführt: Gemeinsam errichteten Jugendliche mit Kindern, im Rahmen der Osterferienspiele des Kinder- und Jugendbüros, 2019 eine Trockenmauer als Rückzugsort für Wildbienen und brachten die Zertifizierung des Gebäudes Brüderstraße 20 als „Fledermausfreundliches Haus“ voran. 2020 wurde mit Kindern ein großes Bienenhotel gebaut und auf der Fläche an der Brüderstraße, in der Innenstadt, installiert. Kinder schon frühzeitig für den Umwelt- und Naturschutz sensibilisieren, ist das Motto.

In diesem Frühjahr starteten die Mitglieder der Arbeitsgruppe "Natur & Umwelt" ein weiteres Projekt: Am Montag (29. März) begann der Bau einer grünen Oase mitten in der Stadt. Auf einer Fläche von rund 150 Quadratmetern wurden bienenfreundliche Samen ausgesät und erste Vorbereitungsarbeiten auf einer weiteren Fläche von weiteren 100 Quadratmetern wurden gestartet. Dort soll in den Sommerferien ein „Urban Gardening“-Projekt umgesetzt werden. Es wird eine Kräuterspirale entstehen, eine Trockenmauer angelegt und mit Totholz werden Lebensräume für Insekten, Amphibien, Reptilien, Spinnen, aber auch Vögel, Fledermäuse, Igel, Haselmäuse und andere Tiere geschaffen. Damit dies gelingen kann, starteten die Vorarbeiten am ersten Ferientag der Herbstferien.

Vier Apfelbäume, die vor dem Auspflanzen zu beschneiden waren, wurden schon einmal gepflanzt. Gemeinsam wurde anhand ihres Pflanzplans überlegt, welcher Standort auf der großen Fläche für Himbeeren, Erdbeeren und Kräutern besonders geeignet ist. Es wurden Pflanzlöcher ausgehoben, Kräuterpflanzen umgesetzt und altes zurückgeschnitten. Beim Reinigen der bestehenden Pflanzfläche, die auch schon im letzten Jahr als Bienenfutterweide angelegt war, staunten alle Beteiligten, welche für Insekten wichtigen Pflanzen im Boden überlebt haben und darauf warten, von der Frühlingssonne geweckt zu werden. Auf keinem Fall durften diese schon vorhandenen Bienenfutterpflanzen dem Frühjahrsputz zum Opfer fallen.

Fachlich unterstützt wurde die Gruppe von den Märkischen Stadtbetrieben Iserlohn Hemer und dem städtischen Kinder- und Jugendbüro .

Standort

58636 Iserlohn

Nachher-Bilder

Gartenstrukturen

Anzahl der Projektbeteiligten

13

Fläche

250 m²

Pflanzliste

Apfelbäume, Himbeersträucher, Johannisbeersträucher, Erdbeeren,

Salbei, Rosmarin, Tymian, Pfefferminze, Zitronenmelisse, Oregano, Basilikum,

Zucchini, Süßkartoffeln, Karotten, Spinat, Gurken, Paprika, Knoblauch, Salat

Blüteneinsaat