Zu ihrem 79. Geburtstag hat sich unsere Mutter eine Hecke aus 10 Insekten freundlichen Sträuchern gewünscht, die durch ihre unterschiedlichen Blühzeiten die Tiere möglichst viele Monate im Jahr mit Nahrung versorgen sollen. Das Pflanzenpacket kam noch im Winter an, als an Einsetzten noch nicht zu denken war. So schlugen wir die Wurzeln in feuchte Handtücher ein und bewahrten die kleinen Sträucher noch in einem Gerätehaus auf, bis endlich der Boden aufgetaut und die Zeit zum Pflanzen günstig war.

Manche der kleinen Pflanzen zeigten noch keine Anzeichen von Leben, andere, wie die Felsenbirne hatten schon außerhalb der Erde angefangen zu treiben. Es war eine harte Arbeit, in dem alten Garten, der zu Beginn der 60ger Jahre angelegt worden war, 10 Löcher auszuheben, denn überall wimmelte es von den dicken Wurzeln der großen Bäume. Endlich aber waren alle 10 Pflanzen gesetzt und wir warteten gespannt auf die ersten Blättchen. Trotz einer lange Trockenphase im Frühjahr, während der wir täglich Wasser zu den Pflänzchen schleppten, um ihnen das Anwachsen zu erleichtern, trieben endlich alle 10 Pflanzen aus, die ersten haben mit ihren Blüten schon mit zur Ernährung der zahlreichen Insekten in unserem Garten beigetragen. Wir freuen uns schon auf die kommenden Jahre, in denen unsere Insektenhecke noch größer und die Besucher noch zahlreicher werden!

Der Rest des Gartens ist ebenfalls ein Naturgarten, ehemals eine Streuobstwiese unserer Großeltern. Es gibt noch ein paar alte Obstbäume (Äpfel und Zwetschgen), außerdem eine große Kornelkirsche. Dazwischen ist größtenteils Wiese (kein Rasen).

Aktions-Bilder

Quadratmeter

10 m²

Pflanzliste

Kornelkirsche

Hanf-Weide

Alpen-Johannisbeere

Felsenbirne

Gemeine Berberitze

Feld-Ahorn

Spitzblättrige Mispel

Faulbaum

Liguster

Schneebeere

Informationen zur Gruppe

Meine Mutter hat die Hecke in einer Gartenzeitschrift entdeckt, mein Bruder hat sie ihr zum 79. Geburtstag geschenkt und ich habe sie gepflanzt. Freuen tun wir uns gemeinsam!