Pflanzwettbewerb
„Wir tun was für Bienen!“
Bepflanzte Fläche: 422.758 m²

2017 haben wir das Grundstück gekauft, das seit der Wiedervereinigung doch nicht bebaut werden durfte und brachlag.

Wir wohnen ganz in der Nähe und der Blick aus unserem Balkon oder aus unserer Küche auf die öde Landschaft hat uns Leid getan. Da wir am Haus bereits alles "schick" bepflanzt hatten und neue Herausforderungen suchten, haben wir uns neue Aufgaben gestellt: einen Naturgarten ohne Prätention und mit wenig Geld gestalten.

Unser Garten ist von allen Passanten einsehbar (auch direkt neben dem Spielplatz) und es war ab und zu eine Motivation mehr, doch aktiver und naturnaher zu werden. Da die Ästhetik nicht im Vordergrund stand, sondern die Praktikabilität, haben wir uns dazu entschieden, nur Gebrauchtes zu benutzen. So haben wir von unserem Nachbarn die Komposter aus Draht bekommen, Lesesteine,  ebenso Erde aus einem Aushub. Dekorationen sind nur Sachen, denen wir ein 2. Leben schenken (Spaten, die beim Gräserteilen ohne Stiel endeten...).

Was die Pflanzen betrifft, haben wir vorwiegend Stauden aus dem anderen Garten geteilt (sehr sparsam!) und Samen aus eigenen Pflanzen Jahr für Jahr gesammelt. Es ist natürlich Arbeit und es dauert etwas, bis die Beete voll werden aber es macht nichts. Außerdem wurden Pflanzen aus dem %- Abteilung von Baumärkten gerettet (es ist immer wieder eine Freude zu sehen, dass sie bei uns zum Blühen gebracht werden) oder auf dem Markt bei kleinen Erzeugern gekauft. Freude macht uns auch, dass dort viele Pflanzen sich unkontrolliert vermehren können (Klatschmohn, Borretsch, Ringelblumen, Löwenzahn, Vinca Minor, Stockrosen, Blauschwingel etc.), die wir in unserem anderen Garten, wo wir andere Zierpflanzen haben, stark eindämmen müssen.

Die letzten Jahre konnten sich unsere Kürbispflanzen dort auch prächtig ausbreiten...ohne Mähroboter ist auf dem Rasen einiges mehr erlaubt ! Rankbohnen waren auch dabei, genauso wie Erdbeeren und Kräuter.

Wir haben insgesamt dafür gesorgt, dass Jahr für Jahr mehr aus der ursprünglichen Wiese (es wurde nie Rasen gesät) gemacht wurde. So haben wir Anfang 2021 drei Wasserspeicher à 210 Liter + ein 1000 Liter Fass (alles mit gesammeltem Regenwasser befüllt), sechs Beete, vier Beerensträucher an der Seite, einen Quittenbaum, einen kleinen Schneeball, zwei Scheinzypressen und eine kleine Lockenweide dort stehen.

Dieses Jahr haben wir uns bewusst mit einjährigen bienenfreundlichen Blühpflanzen auseinandergesetzt und haben zwei neue größere Beete angelegt.

Das wollen wir in unserem Beitrag zeigen. Hier ist ein Video aus dem nassen Frühjahr...

https://youtu.be/SdijntFzvlE

Standort

99092 Erfurt

Anzahl der Projektbeteiligten

4

Fläche

495 m²

Pflanzliste

Stauden:

Fetthenne

Frauenmantel

Lavendel

Schwertlilie

Stockrosen

Astern

Vinca Minor

Pfingstrosen

Klatschmohn

Heuchera

Nelken

Blauschwingel

Lampenputzergras

Kuhschellen

Goldlack

Lenzrose

Taglilien

Elfenblumen

Gänseblümchen

Polsterthymian

Löwenmäulchen

Lupinen

Mädchenauge

Minze

Rote Spornblume

Hauswurz

Dahlien

Wollziest

Rotblättriger Günsel

Chinaschilf

Steppensalbei

Sonnenhut gelb

Blauraute

Witwenblume

Jakobsleiter

Kokardenblume

Indianernessel

Scheinaster

Mittagsblumen

Sedum Dazzleberry

Gehölze:

Flieder

Schmetterlingsstrauch

Buchsbaum

Schneeball

Lockenweide

Liguster

Brombeeren

Johannisbeeren

Zuckerhut

Efeu

Hängende Kätzchenweide

Spiere

Hortensie

Rispen-Hortensie

Clematis

Primeln

Winterjasmin

Persischer Ehrenpreis

Acker-Witwenblume

Berg-Flockenblume

Sonstiges:

Ringelblumen

Diverse Tulpensorten (April-Juni)

Diverse Narzissen (März-Juni)

Viele Hyazinthen

Traubenhyazinthen (blau+weiß)

Krokusse

Kapuzinerkresse

Borretsch

Lilien

Prachtscharten

Tagetes