Es war ein Sonniger Tag als Florian mich auf unserem Außengelände ansprach:
„Herr Grieger, warum sind hier keine Bienen und Schmetterlinge?“
Ich schaute mich um – und ich musste wirklich feststellen es waren keine Bienen und Schmetterlinge weit und breit zu sehen. Aber wieso nicht?
„Florian ich weiß auch nicht warum hier keine Bienen und Schmetterlinge sind. Sollen wir das mal herausfinden?“
Florian bejate dies und wir machten uns auf den Weg. Nach einiger Zeit fragten uns einige andere Kinder, was wir machen würden. Und wir Erzählten ihnen, dass wir herausfinden wollen, warum es hier keine Bienen und Schmetterling gäbe. Die Kinder waren sofort motiviert und haben uns geholfen.
Wir durchkämmten das ganze Außengelände, wir kletterten auf die Bäume, krochen unter die Büsche und krabbelten über die Wiese.
Wir fanden heraus, dass unser Außengelände zwar viel Grün hatte aber irgendetwas fehlte, weshalb es hier keine Insekten gab. Die Kinder unterhielten sich untereinander und sagten: „Wir müssen in den Generationengarten gehen, die wissen was uns fehlt.“
Gesagt getan und so zogen wir los in den Generationengarten.

Begleitet uns auf unserem Weg….

Quadratmeter

12 m²

Pflanzliste

Acker-Rittersporn (Consolida ajacis), Akelei (Aquilegia vulgaris), Barbarakraut (Barbarea vulgaris), Dill (Anethum graveolens), Blutweiderich (Lythrum salicaria), Boretsch (Borago officinalis), Eselsdistel (Onopordum acanthium), Fenchel (Foeniculum vulgare), Schwarze Teufelskralle (Phyteuma nigrum), Färberkamille (Anthemis tinctoria), Flockenblume (Centaurea cyanus), Hornschotenklee (Lotus corniculatus), Herzgespann (Leonurus cardiaca), Kamille (Matricaria recutita), Nesselblättrige Glockenblume (Campanula trachelium), Pfirsichblättrige Glockenblume (Campanula persicifolia), Rapunzel-Glockenblume (Campanula rapunculus), Habichtskraut (Hieracium aurantiacum), Gelbes Habichtskraut (Hieracium biennis), Hasenklee (Trifolium arvense), Heilziest (Betonica officinalis), Johanniskraut (Hypericum perforatum), Judaspfennig (Lunaria annua), Karthäusernelke (Dianthus carthusianorum), Inkarnatklee (Trifolium incarnatum), Geruchslose Kamille (Tripleurospermum maritimum subsp. inodorum), Echte Kamille (Matricaria recutita), Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata), Kornblume (Centaurea cyanus), Kornrade (Agrostemma githago), Kuckuckslichtnelke (Lychnis flos-cuculi), Echtes Labkraut (Galium verum s. str.), Saat-Leindotter (Camelina sativa), Schweden-Klee (Trifolium hybridum), Stauden-Lein (Linum perenne), Wiesen-Glockenblume (Campanula patula), Mädesüß (Filipendula ulmaria), Wilde Malve (Malva sylvestris), Wilder Majoran (Origanum vulgare), Mauritianische Malve (Malva sylvestris Mauritiana), Wegmalve, Moschusmalve (Malva moschata), Mariendistel (Silibum marianum), Klatschmohn (Papaver rhoeas), Wilde Möhre (Daucus carota), Nachtkerze (Oenothera biennis), Nickende Kratzdistel (Carduus nutas), Kleiner Odermennig (Agrimonia eupatoria), Öl-Lein (Linum usitatissimum), Ochsenauge (Buphthalmum salicifolium), Färber-Resede (Reseda luteola), Rossminze (Mentha longifolia), Rote Lichtnelke (Silene dioica), Schafgarbe (Achillea millefolium), Schnittlauch (Allium schoenoprasum), Sichelklee (Medicago falcata s. str.), Seifenkraut (Saponaria officinalis), Weißer Steinklee (Melilotus albus), Echter Steinklee (Melilotus officinalis), Tausendgüldenkraut (Centaurium erytraea), Wiesen-Pippau (Crepis biennis), Wegwarte (Cichorium intybus), Wiesen-Storchschnabel (Geranium pratense), Wiesen-Kerbel (Anthriscus sylvestris s. str.), Wiesenkümmel (Carum carvi), Wiesenmagerite (Leucanthemum vulgare), Wiesensalbei (Salvia pratense), Wilde Karde (Dipsacus sylvestris), Rispen-Flockenblume (Centaurea jacea), Frauenspiegel (Legousia speculum-veneris), Acker-Wittwenblume (Knautia arvensis), Wiesen-Flockenblume (Centaurea jacea), Engelwurz (Angelica sylvestris), Wucherblume (Chrysanthemum segetum), Bitter-Lupine (Lupinus angustifolius), Luzerne (Medicago sativa), Waldstaudenroggen (Secale cereale), Käse-Pappel, Saat-Erspasette (Onobrychis sativa), Ringelblume (Calendula officinalis), Fingerhut (Digitalis purpurea), Rainfarn (Tanacetum vulgare), Sommer Flieder (Buddleja)

Informationen zur Gruppe

Kinder lernen am besten, wenn sie die Welt selbst erforschen und erleben. Die Evangelische Kita Uphof ist ein reinstes Entdeckerland. Die Räume der Einrichtung sind Werkstätten, Ateliers, Spiegelkabinette oder Zauber- und Wunderkammern, in denen die Kinder forschen und experimentieren. Erzieherinnen und Erzieher begleiten sie dabei auf ihrer Entdeckungsreise. Die kleinen Abenteurer erkunden die Welt aber nicht nur in der Kita, sondern auch außerhalb in zahlreichen Exkursionen mit der ganzen Familie. Es gibt zum Beispiel einen "Generationengarten". Hier kommen Kitakinder mit Schülerinnen und Schülern, Jugendlichen und Senioren in Kontakt, lernen voneinander und haben gemeinsam Spaß. Die Kinder in der Evangelischen Kita Uphof gestalten das Kitaleben aktiv mit und erfahren ein hohes Maß an Selbstständigkeit. Sie lernen Fragen zu stellen und Antworten zu finden. So wird jeder Tag im Kindergarten zu einem Abenteuer. "Man kann einem Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken." (Galileo Galilei)