Teil 1   verpasst?  Bitte hier entlang;

https://wettbewerb.wir-tun-was-fuer-bienen.de/eintrag/eingangsbereich-der-kita/

 

Teil 2

In der Kita geht es hoch her: So viele tolle Kräuter, Gemüsepflanzen und Beerensträucher! Die Kinder sind ganz aufgeregt: wie werden wir sie pflanzen? Neue Ideen werden ausgeheckt, wieder verworfen, für gut befunden... Das Kita-Gelände ist weitläufig, so ein Glück ...

Doch was macht eigentlich in dieser ganzen Zeit der Ameisengeneral? Er kommt weit in der Weltgeschichte herum und vergisst nicht, den Kindern der Kita St. Apollonia von Zeit zu Zeit von seinen Abenteuern zu berichten:

Sehr geehrte Apollonia- Kinder,
es hatte sich hoher Besuch auf unserer Wildblumenwiese angekündigt. Hummelkönigin Queen Bumblebee II kam ohne Gefolge, aber mit viel Glanz und Gloria. Standesgemäß, wie es sich für Ihre Königliche Hoheit gehört. In den Tagen zuvor, waren die Bewohner der Bildblumenwiese schon sehr aufgeregt. Alle waren wir sehr fleißig und sogar die Blumen hatten sich fein herausgeputzt. Eure Majestät ließ bitten!!! Sie war gekommen, um einen neuen Hummelstaat zu gründen. Und das bei uns! Was für eine Ehre. Sie suchte zu diesem Zweck nur noch das passende Anwesen. Sie ließ sich von uns Mauerspalten, Totholzhaufen, Steinplatten und Baumhöhlen zeigen. Ihre Wahl viel letzlich auf ein leerstehendes Mauseloch. Durchaus würdig für eine Königliche Hoheit. Allerbeste Wohnlage!!! Gleich nach dem Einzug, wollte sie mit dem Eierlegen beginnen. Mir schien, die Königin so ganz ohne Gefolge, war doch etwas einsam und wünschte sich nun schnellstmöglich etwas Gesellschaft. Schließlich gehören Hummeln zu den Wildbienen und sind sehr freundliche und gesellige Insekten. Ob der Wunsch der Königin wirklich in Erfüllung geht und was wir mit unseren brummenden Nachbarn so alles erleben...
Ich behalte es für Euch im Auge.
Lang lebe die Königin!!!

Der Ameisengeneral

Eine weitere Mail vom General trudelt bei den Kindern ein:

Liebe Bienenfreunde,

heute ist der 20. Mai und heute ist ein ganz besonderer Tag. Heute ist Weltbienentag. Na, wenn das kein Grund zum Feiern ist? Schon früh am Morgen, habe ich mich auf den Weg zur Hummelkönigin gemacht, um ihr persönlich zu diesem Festtag zu gratulieren. Ob Ihr es glaubt oder nicht, die Hummelkönigin war gar nicht mehr alleine in ihrem neuen Schloss. Gleich nach dem Einzug hat sie damit begonnen Waben zu bauen. Das sind winzige Zimmerchen. In jede Wabe hat sie ein Ei gelegt. Nach ein paar Tagen sind aus diesen Eiern die ersten Larven geschlüpft. Die hatten dauernd hunger und die Hummelkönigin musste ständig zu den Blüten fliegen, um Pollen für ihre Babys zu sammeln. Irgendwann waren die hungrigen Racker so dick und fett, dass sie fast nicht mehr in die Waben passten. Zum Glück geschah genau im richtigen Augenblick ein kleines Wunder. Plötzlich haben die kleinen dicken Larven aufgehört zu fressen und sich mit einem feinen Faden umwickelt. Die Hummelkönigin hat mir gesagt, dass sie aussahen wie Puppen. Finde ich zwar gar nicht, aber wenn Eure Majestät es so sagen, darf ein Ameisengeneral nicht widersprechen. Aus den Puppen sind nach etwa vier Wochen fertige Hummeln geschlüpft. Die haben sofort mit ihrer Arbeit begonnen. Jetzt gibt es im Schloss ganz viele Arbeiterinnen und alle haben verschiedene Aufgaben. Die Stockhummeln putzen die Waben blitzeblank. Die Sammlerinnen sammeln Pollen und Nektar und die Hofdamen kümmern sich den ganzen Tag darum, dass es der Königin an nichts fehlt.
Es war ein wunderschöner Tag bei meinen summenden Freunden im bunten Pelz. Traurig war ich, als ich erfuhr, dass alle Hummeln im ganzen Königreich nur einen Sommer lang leben. Das finde ich sehr kurz. Aber vielleicht ist es für eine Hummel ja gar nicht so wichtig wie lange sie lebt, sondern nur wie schön sie lebt. Ich werde jedenfalls alles dafür tun, dass die Hummeln auf unserer Wildblumenwiese den schönsten Sommer ihres Lebens haben und auch Ihr dürft dabei gerne mithelfen.
Hoch lebe die Königin!!!

Der Ameisengeneral

Danke, lieber Ameisengeneral! Wir freuen uns immer sehr über deine Nachrichten! Aber wann kommst du denn endlich zu uns zurück ??? 

Das fragt sich inzwischen auch der Ameisengeneral:

Hallo Apollonia- Kinder,

ihr glaubt es nicht, aber mir ist etwas sehr Schreckliches passiert. Ich krabbelte heute Morgen fröhlich aus meinem Ameisenhügel, da bin ich auf einer riesigen Schleimspur ausgerutscht. Wer hat es gewagt, vor meinem Hügel Schleim zu schmieren? Sofort habe ich mich auf die Suche nach den Tätern gemacht. Ich bin einfach der Schleimspur gefolgt und konnte schon nach kurzer Zeit die gemeinen Schleimmonsster schnappen. Es waren die drei Schurken der gefürchteten Lollo rosso- Bande. Ich sage Euch, die habe ich mir richtig vorgeknöpft. Denn ein waschechter Ameisengeneral lässt sich nicht einschleimen!!! Ist das klar???
Zur Strafe habe ich die ganze Bande in den Salat geschickt. Sollen sie doch dort so viel essen, bis sie platzen.
Naja, nachdem ich die Lollo rosso-Bande dingfest gemacht hatte, ist mir eine gute Idee gekommen.
Ich würde Euch doch nochmal sooooooooooooo gerne wiedersehen, aber ich weiß nicht, ob Apollonia der richtige Platz für ein Krabbeltier wie mich ist? Ich brauche doch eine blühende Wildblumenwiese, summende Bienen und einen gemütlichen Ameisenhügel.
So etwas gibt es doch nicht in einer Kita!
ODER???
Wenn Ihr Lust habt, könnt Ihr mir ja mal ein Bild von Eurer Kita malen.
Dann kann ich mir in aller Ruhe überlegen, ob der Rückkehr des Ameisengenerals nichts mehr im Wege steht.
Liebe Grüße

Der Ameisengeneral

 

Natürlich lassen sich das die Kinder von Apollonia nicht zweimal sagen, krempeln die Ärmel hoch und legen sofort los...

 

 

Die Antwort des Generals lässt nicht lange auf sich warten:

 

Hallo Apollonia-Kinder,
ich habe heute Eure tollen Bilder gesehen, die Ihr extra für mich gemalt habt. Der Kita- Garten sieht wunderschön aus. Dort gibt es ja wirklich alles, was das Herz eines Ameisengenerals höher schlagen lässt. Eine bunte Wildblumenwiese, ein Insektenhotel, einen Totholzhaufen, ein Weidentipi, viele leckere Beeren und Kräuter, und sogar einen Ameisenhügel habt ihr gebaut. Ich bin sehr gerührt.
Vielen, vielen Dank!!!
Der Ameisengeneral

Standort des Beitrags

52080 Aachen

Video zu Beitrag

Video ansehen

Aktions-Bilder

Nachher-Bilder

Anzahl der Projektbeteiligten

48

Quadratmeter

1200 m²

Pflanzliste

Siehe 1. Beitrag:

https://wettbewerb.wir-tun-was-fuer-bienen.de/eintrag/eingangsbereich-der-kita/

 

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Öffentlichkeitsarbeit:

In Zeiten, in denen das öffentliche Leben so ausgebremst ist, wie im vergangenen Frühling, ist es nicht einfach, geplante Aktionen durchzuführen und Öffentlichkeitsarbeit zu leisten. Wir haben versucht unser Bestes zu geben und auf den uns möglichen Wegen andere Menschen zu erreichen:

  • Februar: Auf unserer Karnevalsfeier wurden Orden mit Wildblumensamen an wichtige Personen aus anderen Vereinen überreicht und auf das Projekt hingewiesen.
  • April: In der Steinschlange mitten in Eilendorf haben wir nicht nur das Ameisengeneral-Denkmal errichtet, sondern auch ein Blütenbüffet für Insekten mit dem Hinweis auf „Deutschland summt!“ aufgestellt. Der Topf wurde täglich von einem Kita-Kind gegossen.
  • Mai: Der Ameisengeneral schickte Wildblumensamen in die Familien. So wurde der weitere Familienkreis erreicht.
  • Mai: Einen Artikel über die Wildblumenwiese gab es im Pfarrbrief von St. Apollonia, der auch die Gemeinden St. Severin und St. Barbara umfasst. Siehe Seite 16:  https://www.st-severin-eilendorf.de/pfarrbriefdownload/2020-05_Mai.pdf
  • Juni: Wir gingen in die Politik 😉 und informierten die Bezirksbürgermeisterin Frau Elke Eschweiler über unsere Teilnahme am Wettbewerb „Deutschland summt!“.
  • Juli: Über das gesamte Projekt wurde ein Artikel für die Zeitung verfasst. http://epaper.supersonntag.de/2.0/#/read/ssf0/20200719?page=2
  • Juli: Leider konnte das alljährliche große Sommerfest mit Kindern und Familien in diesem Jahr aus bekannten Gründen nicht stattfinden. Die Rückkehr des Ameisengenerals wurde daher im kleinen Kreis in der Kita gefeiert.
  • August: Das Aachener Stadtteilmagazin “Eilendorf aktuell” berichtete über unser Treffen mit der Bezirksbürgermeisterin und den Wettbewerb. Der Artikel ist auch auf dem zugehörigen Blog zu sehen. https://ischkaufeilendorf.de/bienen-2020/
  • Urlaubszeit: Infos am Zaun der Kita informieren die Passanten über den Wettbewerb, die Bienen und unsere Aktionen, während wir uns eine wohl verdiente Pause gönnen. Das Logo von “Deutschland summt!” macht neugierig, und über zwei “QR-Codes” kann man direkt zu unseren beiden Beiträgen gelangen.
  • September: Voraussichtliches Erscheinen des 2. Artikels im Pfarrbrief von St. Apollonia.
  • Oktober: Geplantes Treffen mit unserer Bezirksbürgermeisterin Frau Elke Eschweiler, um Wildblumenwiesen auf den Baumscheiben vor dem Bezirksamt zu säen.

 

Danke!

möchten wir an dieser Stelle allen sagen, die uns bei unseren Ideen auf vielfältige Weise unterstützt haben.

Ohne eure Hilfe wäre es nicht möglich gewesen, das Projekt in dieser Form durchzuführen!

 

Das Schlusswort bekommt der Ameisengeneral:

 

Liebe Apollonia-Kinder,
es hat mir großen Spaß gemacht, Euch mit Bildern und Geschichten von meinen Abenteuern zu berichten. Ich habe auf diese Weise versucht, Euch zu zeigen, wie schön unsere Natur ist. In ihr stecken noch so viele Geheimnisse, die kein Ameisengeneral je entdeckt hat. Vielleicht findet Ihr sie ja heraus. Bleibt neugierig und geht mit offenen Augen durch die Welt. Seid auch weiterhin nett zu den Bienchen und den anderen Krabbeltieren auf meiner Wildblumenwiese. Ihr müsst sie beschützen, auch wenn Ihr irgendwann erwachsen seid. Denn wir brauchen eine Erde, auf der es Menschen, Tieren und Pflanzen gut geht.
Es war mir eine große Ehre für Euch zu schreiben!!!
Der Ameisengeneral

Informationen zur Gruppe

Siehe 1. Beitrag