Die Erwachsenenbildung der Evangelischen Gemeinde zu Düren arbeitet seit nunmehr 30 Jahren unter der Überschrift: „In der Schöpfung zu Hause sein“.

Unter den vielen Bereichen, mit denen wir uns unter dieser Überschrift beschäftigen, ist in diesem Jahr das Insektensterben und speziell der Überlebenskampf unserer Wildbienen ein Schwerpunkt.

Was gefährdet die Natur in der Stadt?

Es kommen viele Faktoren zusammen, Versieglung von Flächen, moderne Schottergärten, falsche Pflanzenauswahl, Unwissenheit, übertriebener Ordnungssinn, Einsatz von Insektiziden, Angst vor Stichen ………..

Sensibilisiert durch die intensive Berichterstattung der Medien wollen Menschen etwas ändern und zum Bienen-Retter werden.

Aber wie, wenn man keinen Garten oder Balkon hat?
Es geht auch mit kleinen Veränderungen wie einem bienenfreundlich bepflanzten Blumenkasten für Balkon oder Fensterbrett.
So entstand die Idee, schön gestaltete Blumenkästen  und Tontöpfe mit Bio-Erde und nützlingsfreundlichen Samenmischungen zu befüllen und vorzuziehen. Mittels eines kleinen Flyers wurde die Aktion beworben, dass die Kästen vorbestellt werden konnten und gegen eine Spende von 5,- € im Mai abgegeben werden.
Der Erfolg war überwältigend. 68 Kästen und 40 Töpfe wurden bestellt!
Wochenlang haben alle Bienen-Retter gemalt, gebastelt, befüllt, ausgesät und gepflegt. Wohnzimmer,Küchen und Arbeitszimmer wurden umfunktioniert und mit Kästen vollgestellt, um die Blumen vorzuziehen.
Am 10 Mai war es dann endlich so weit. Mit einem kleinen Bienenfest feierten wir die Abgabe der 108 Kästen und Töpfe, die schön geschmückt den Ostgarten verließen und nun nah und fern dafür sorgen, dass unsere Wildbienen auch auf Balkonen und Fensterbänken Nahrung finden. Die Resonanz war mehr als positiv und in vielen Gesprächen konnten wir die neuen Bienen-Retter mit zusätzlichen Informationen versorgen. Auf Grund der vielen Nachfrage wird die Aktion im nächsten Jahr auf jeden Fall wiederholt wiederholt.
Mit dem Reinerlös in Höhe von 380 € werden wir den Buddelgarten und das Gelände um das Bürgerhaus Düren-Ost  weiter in ein bienen-und schmetterlingsfreundliches Paradies verwandeln und die Arbeit mit unseren Garten-Kindern unterstützen.
Ein erster Anfang ist bereits gemacht: Zwei Wildblumenstreifen wurden am Bürgerhaus angelegt, ein Sandarium angelegt, eine Insektentränke ist in Planung, ebenso wie ein Distelbeet und ein Magerwiesenstreifen entlang des Parkplatzes.

Standort des Beitrags

Ostgarten, Nörvenicher Str. 7-9, 52351 Düren

Vorher-Bilder

Gartenstrukturen

Quadratmeter

108 Kästen à 40 x 15 cm m²

Informationen zur Gruppe

Die Bienen-Retter-Gruppe setzt sich zusammen aus 16 großen und kleinen Teilnehmer der Wald-und Gartengruppen der Erwachsenenbildung der Evangelischen Gemeinde zu Düren. Seit nunmehr 30 Jahren arbeitet die Erwachsenenbildung, unter der Leitung der Biologin Doris Unsleber unter der Überschrift: „In der Schöpfung zu Hause sein“. In vielen Bereichen unter diesem Thema beschäftigen wir uns schwerpunktmäßig in diesem Jahr mit dem Insektensterben und speziell dem Überlebenskampf unserer Wildbienen. Die Dozentin Doris Breuer leitet mehrere Wald- und Gartengruppen und hat Ihre Teilnehmer für dieses Thema sensibilisiert, unterstützt auch durch die intensive Berichterstattung der Medien. Schnell fanden sich knapp 20 große und kleine Menschen, die unter Ihrer Leitung etwas ändern und zum Bienen-Retter werden wollten. Beworben haben wir die Aktion mit einem eigens entworfenen Flyer und durch Mund-zu-Mund-Propaganda. Begeisterte Befürworter der Aktion übermittelten die Informationen dann auch intern in WhatsApp-Gruppen. Bei der Abgabe der Kästen war ein Vertreter der hiesigen Presse anwesend, der im Nachhinein auf über einer halben Seite in der Dürener Zeitung über die Bienen-Retter-Aktion berichtete. Ebenso erschien ein Artikel im Gemeindebrief der Evangelischen Gemeinde zu Düren.