An einer Kreuzung des Wohngebiet Klengelweg/v.-Weber-Str. in Bischofswerda wurde vor 2 Jahren strumbedingt eine Linde gefällt – es blieb eine traurige, liederliche Ecke. Mit unseren Enkeln gehen wir dort fast täglich vorbei. So entstand die Idee, den Baumstumpf als kleines Bienenparadis zu gestalten. Zuerst wurde Erde eingebracht und bereits blühende Frühjahrsblüher eingesetzt (mehrjährige, für nächstes Jahr ist also vorgesorgt). Nach und nach wurden verschiedenen Pflanze eingebracht. Großen Spaß machte unseren Enkeln das Stecken der Sonnenblumenkerne und das Beobachten des Heranwachsends zu stattlichen Pflanzen. Bei unseren täglichen Besuchen zum Bewässern (was bei der Trockenheit unbedingt notwendig war) freuten wir uns über die zahlenreichen Bienen (und andere Insekten). Einen weiterer Baumstumpf auf dem Weg zum Butterberg haben wir bereits bepflanzt, die Pflanzen brauchen aber noch eine Weile, um Bienen zu erfreuen.

Standort des Beitrags

Bischofswerda

Gartenstrukturen

Quadratmeter

1,5 m²

Informationen zur Gruppe

Wir sind Großeltern mit 2 tollen Enkelsöhnen (11 und 3 Jahre).