Es blüht und summt wieder auf dem Gelände des Schulgartens der UNESCO-Schule Kamp-Lintfort. Einen Schulgarten gab es zwar schon lange, er wurde aber kaum genutzt und nur wenig beachtet. Den Sanierungsarbeiten an den Gebäuden des Schulzentrums fielen dann schließlich auch die letzten Sträucher und Beete zum Opfer. Zurück blieb eine mit Bauschuttresten durchsetzte Brachfläche, auf der sich langsam einige Pionierpflanzen ansiedelten. Drei schöne, große Eichen sind glücklicherweise erhalten geblieben.

Zu Beginn des Schuljahres 2019/2020 rückte die von der Stadt Kamp-Lintfort im Jahr 2020 geplante Landesgartenschau immer mehr in den Fokus der Aufmerksamkeit. Das gab den Anstoß, nun auch in der Schule aktiv zu werden. Als UNESCO-Projektschule schlossen wir uns dem international agierenden Färbergarten-Netzwerk sevengardens an. Für eine Garten-AG meldeten sich dann Schülerinnen und Schüler aus ganz unterschiedlichen Beweggründen. Als Gärtner, Naturforscher oder Künstler wollten sie aktiv werden. Alle waren begeistert davon, einen Garten neu anzulegen und zu gestalten. Die tollsten Ideen wurden zusammengetragen und der Gedanke eines Tages vielleicht Schilder mit der Aufschrift „Vorsicht frei fliegende Bienen“ aufstellen zu können ließ einige nicht mehr los.

Von Verwandten und Bekannten organisierten die AG-Kinder im Handumdrehen diverse Gartenwerkzeuge und Pflanzenspenden. Schnell war aber auch klar, dass noch mehr Unterstützung von außen notwendig war. Schließlich unterstützten uns verschiedene Sponsoren beim Kauf einer Gartenhütte, dem Finanzieren einer Hainbuchenhecke und einer Kräuterspirale. Zahlreiche Pflanzenspenden erhielten wir außerdem von den Lehrern der Schule.
Jeden Montagnachmittag werkelte die Gruppe dann an ihrem Garten: graben, aufbauen, pflanzen. Selbst Regen konnte uns meist nicht aufhalten. Und einige Schüler lobten, eigentlich seien sie nicht gerne draußen, aber bei der AG schon. Im März fand die gemeinsame Arbeit am Garten dann Corona-bedingt ein jähes vorläufiges Ende. Fortan setzten die Lehrer das Projekt fort, mit punktueller Unterstützung einzelner Schüler. Diese verfolgten den Fortschritt jedoch aufmerksam und begeistert: „Der Garten ist richtig schön geworden!“
Genau das soll im September am Tag der offenen Gärten zusammen mit anderen Sevengardens-Netzwerk-Partnern und weiteren Gästen auch gefeiert werden. Und für das neue Schuljahr freuen wir uns auf Projekte, die Kunst, Nachhaltigkeit, Ökologie und naturwissenschaftliches Forschen verbinden.

Standort des Beitrags

47475 Kamp-Lintfort

Anzahl der Projektbeteiligten

19

Quadratmeter

300 m²

Pflanzliste

Nektartankstelle: Lavendel, Currykraut, Majoran, Thymian, Rosmarin, Ysop, Salbei, Pimpinelle, Koriander, Oregano, Schnittlauch, Petersilie, wilde Rauke, Kamille, Zitronenmelisse, Pfefferminze, Waldmeister, Wasserminze

Kräuterhügel: Lavendel, Borretsch, Rosmarin, Salbei, Thymian, Pfefferminze, Wasserminze, echter Lorbeer, Walderdbeeren, Frauenmantel

Hochbeete: rote Beete, Kürbis, Tomaten, Rotkohl

Weitere Beete: Phlox, Flockenblume, Schafgarbe, Ringelblume, Eisenkraut, Klatschmohn, Distel, fette Henne, Färberknöterich, Färberwaid, Färberkamille, rundblättrige Glockenblume, Hortensie, geflecktes Lungenkraut, Lobelie, Königskerze, Garten-Lupine, Osterglocke, Traubenhyazinthe, Tulpe, Krokus, Schneeglöckchen, Farn, Waldmeister,
Sommerflieder, Indigostrauch,
Erdbeeren, schwarzer Johannisbeerstrauch, Heidelbeerstrauch, Kirschbäumchen

Eichen, Hainbuchenhecke

(Der Garten ist für Pflanzenspenden jeder Art offen, deswegen beinhaltet die Pflanzliste lediglich einen Auszug.)

Informationen zur Gruppe

13 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 und 6 bilden die neu gegründete AG „Färbergarten“. Entsprechend des fachübergreifenden Ansatzes werden sie von insgesamt 3 Lehrerinnen und Lehrern mit den Fächern Kunst und Naturwissenschaften betreut. Die Koordination übernimmt die didaktische Leiterin der UNESCO-Schule. Weitere Unterstützung erfuhr das Projekt beim Aufbau der Hütte von den zwei Schulkümmerern.