Wir haben ein erstes Zeichen für eine Aufwertung der Grünflächen für heimische Insekten gesetzt, was auch im Sinne der Schülerinnen und Schüler ist. Dies soll die Initialzündung für eine schrittweise erfolgende naturnahe Umgestaltung des Schulhofs sein.
Mit viel Einsatz der Schüler/innen und Spaß an der Arbeit haben wir entlang eines Zaunes 10 Platterbsen gepflanzt, die den Zaun beranken sollen und insbesondere Hummeln und Bienen Nahrung bieten werden. Deren Pflanzstellen wurden mit liegendem und stehendem Totholz geschützt.
Außerdem haben wir mit vereinten Schülerkräften ein verunkrautetes Cotoneaster-Beet geräumt und ausgekoffert und dort ein Magerbeet mit trockenheitsresistenten, bienenfreundlichen Stauden bepflanzt, die in den Farben rot – blau – weiß blühen werden: Die Farben der französischen und britischen Flaggen. (Das FEG besitzt einen französischen und englischen Zweig.)Dazu wurden Ein- und Zweijährige, ebenfalls in rot, blau und weiß für den schnellen Bodenschluss ausgesät. Die Schüler haben außerdem einen kleinen Zaun aus selbst geschnitzten Zaunpfählen errichtet. Das entstandene Beet ist sonnenexponiert und für alle Schüler auf dem Schulhof gut sichtbar.
Als drittes, haben wir eine Fläche von der Grasnarbe befreit, den Boden gelockert und Samen für eine Hochstaudenflur ausgebracht. Diese Mischung, die auch viele hochwachsene Zweijährige (wie z. B. Wilde Karde) enthält, ist besonders Bienen- und Schmetterlings-freundlich. In der Mitte der Fläche haben die Schülerinnen und Schüler mit den längsten Armen ein seeeeehr tiefes Loch ausgehoben: Dort hinein wurde der zwei Meter lange Buchen-Stammabschnitt gesetzt, den die Schülerinnen und Schüler als Insektennisthilfe gestaltet haben. Dazu haben sie ihre Handumrisse aufgemalt und mit unterschiedlichen, sauberen Bohrlöchern versehen.
Bei allen drei Standorten galt es, vorher den herumliegenden Plastikmüll aufzusammeln und zu entsorgen.

Das alles haben die 11 Schüler/innen mit unserer Hilfe in nur 3 Vormittagen geschafft!!

Quadratmeter

24 m²

Pflanzliste

Gehölze: keine

Stauden: breitblättrige Platterbse in rot und weiß

Großer Ehrenpreis, rote und weiße Spornblume, Steppensalbei Mainacht und Adrian, Ysop, Thymian

Saat: Natternkopf, Graukresse, Klatschmohn (letzteres wird im Herbst nachgesät)

Hochstaudenflur an der Nisthilfe:

Artenzusammensetzung:
Agrimonia eupatoria Gemeiner Odermennig
Anchusa officinalis Ochsenzunge
Anthemis tinctoria Färberkamille
Centaurea jacea Wiesenflockenblume
Centaurea scabiosa Skabiosenflockenblume
Cichorium intybus Wegwarte
Cirsium eriophorum Wollköpfige Distel
Cynoglossum officinalis Hundszunge
Daucus carota Wilde Möhre
Dipsacus sylvestris Wilde Karde
Echium vulgare Natternkopf
Genista tinctoria Färberginster
Isatis tinctoria Färberwaid
Leonurus cardiaca Herzgespann
Linaria vulgaris Gemeines Leinkraut
Pastinaca sativa Pastinak
Malva moschata Moschusmalve
Malva sylvestris Wilde Malve
Silene dioica Rote Lichtnelke
Silene latifolia Weiße Lichtnelke
Oenothera biennis Nachtkerze
Onopordum acanthium Eselsdistel
Saponaria officinalis Seifenkraut
Silene vulgaris Taubenkropfleimkraut
Tanacetum vulgare Rainfarn
Verbascum thapsus Kleinblütige Königskerze
Verbena officinalis Eisenkraut
Salvia sclarea Muskatellersalbei

Informationen zur Gruppe

eine 11köpfige Schüler/innengruppe der Jahrgangsstufen 6 bis 9 des FEG Bonn und 3 Mütter haben sich in den Projekttagen der Schule zusammengetan und richtig gearbeitet! Zwischendurch haben die Schüler Einiges über dort wachsende Wildkräuter und deren Verwendung und natürlich über viel Wichtiges zum Thema Insektenschutz und Wildbienen gelernt. Im nächsten Jahr möchte mindestens ein Teil der Gruppe weitermachen und sich den nächsten Standort an der Schule vornehmen. Leider haben wir vor den Ferien nicht mehr die Einwilligung der Eltern einholen können, dass die Fotos ihrer Kinder veröffentlicht werden dürfen. Daher fehlen hier lustige actionsfotos mit Kindern in der Schubkarre und co und ein tolles Gruppenfoto.