Monatelang vorbereitet wurde in Ostercappeln/Venne am 6.5.2019 ein ehrenamtlicher Blühwiesen-Aktionstag durchgeführt. Teilnehmer waren die örtliche Mühlenbach-Grundschule, die Firma Häcker Küchen GmbH & Co. KG, die Gemeinde Ostercappeln, die Walburgis Kirchengemeinde Venne, der Golfclub Varus e.V., der Heimat- und Wanderverein Venne e.V., verschiedene Privatpersonen sowie die gUG Umweltschutz und Lebenshilfe (Organisator). Das Projekt stellt einen Beitrag innerhalb des übergeordneten, ehrenamtlichen Projektes “Blumiger Landkreis Osnabrück” dar.

Vorrangiges Ziel war es, eine hohe Anzahl von Bürgerinnen und Bürger nicht nur für die Thematik zu sensibilisieren sondern auch gemeinschaftlich zum Handeln zu bringen. Insgesamt wurden am 6.5. 2019 sechs Blühwiesen angelegt (sowie zwei weitere in den Folgetagen). Etwa 120 Personen haben sich an dem Aktionstag beteiligt.

Erfreulicherweise waren diverse Medien vor Ort. So berichtete sowohl die Neue Osnabrücker Zeitung als auch der NDR (TV und Radio) über die Aktivitäten:

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Wildbienen-Aktionstag-in-Ostercappeln-Venne,hallonds51380.html

https://www.noz.de/lokales/ostercappeln/artikel/1730894/ein-neuer-bluehstreifen-soll-sich-bald-durch-venne-ziehen

Der NDR hatte an diesem Tag sogar eine Live-Übertragung durchgeführt und kam mit drei Übertragungswagen.

Der “Apokalypse Now”-Text und eine Vielzahl von Bildern ist unter folgendem Link einsehbar

http://blumiger-lkos.de/der-kampf-gegen-das-artensterben-und-fuer-eine-hohe-biodiversitaet/

Blühwiesen wurden auf kommunalen Flächen und verschiedenen Privatarealen angelegt. Der Fokus stand dabei auf einer Vernetzung der Blühwiesen. So wurde in Venne auch ein Teilcluster angelegt, welches vielen Wildbienenarten ermöglicht, von Fläche zu Fläche zu fliegen und sich somit großräumiger genetisch auszutauschen. Der Verbleib auf einzelnen “Blühinseln” nämlich würde mittelfristig zu einer genetischen Verarmung führen.

 

 

Standort des Beitrags

Ostercappeln/Venne

Video zu Beitrag

Video ansehen

Quadratmeter

5000 m²

Informationen zur Gruppe

Die Organisationsgruppe ist die gUG Umweltschutz und Lebenshilfe (3 Personen) aus Melle. Das Projekt stellt einen Beitrag innerhalb des übergeordneten Projektes "Blumiger Landkreis Osnabrück" dar (ehrenamtlich). Innerhalb des Projektes "Blumiger Landkreis Osnabrück" geht es darum, eine hohe Anzahl von Blühwiesen anzulegen (seit März 2017 wurden 141 Areale mit einem Volumen von 250.000 m² geschaffen) [http://blumiger-lkos.de]. Insbesondere im südlichen Landkreis wird innerhalb eines geplanten Korridors darauf geachtet, dass eine engräumige Vernetzung von Blühwiesen stattfindet (maximal 1500 Meter Entfernung zur nächsten Blühwiese). Das ehrgeizige Ziel ist ein "Blühwiesen-Korridor" bis zum Jahre 2020 zwischen Melle und Hagen a.T.W. (Distanz von 35 Kilometern), damit ein ernsthafter genetischer Austausch der Fluginsekten stattfinden kann. Das bislang geschaffene ist hier einsehbar: http://insektenrettung.de/karte/oltest/dist/pollenversorgung2.html?mlat=915031&mlon=6847523&zoom=10 Weitere Bestandteile des Projektes sind eine praktische Umweltbildung für Schulklassen, die Schaffung von Nisthilfen für Wildbienen sowie eine schonende Blühwiesenpflege durch Weidetiere des Gnadenhofs Brödel Melle. Insgesamt haben sich am "Blumiger Landkreis Projekt" und seinem Vorläufer "Blumiges Melle" bislang ca. 1500 Personen im Umfang von insgesamt ca. 6000 Stunden beteiligt. Leiter des Aktionstages war Kai Behncke. Wir haben im Vorfeld Anfragen bei verschiedenen Gruppierungen gestellt. Die Links zu den Presseberichten befinden sich im einleitenden Text.