Projektbeschreibung

Bienenfreundlicher Kindergarten

„Bienen-klein, aber oho!“ 2019-2020

Vorwort

Alles auf der Welt ist miteinander verknüpft. Zarte, fast unsichtbare Fäden halten sie im Gleichgewicht. Greifen wir in die Natur ein, lösen wir eine Kettenreaktion aus, meist mit unabsehbaren Folgen

– das Summen wird immer leiser.

-Verfasser unbekannt-

 

„Bienen-klein, aber oho“ sind nicht nur unsere Kindergartenkinder, sondern auch die Hauptakteure des aktuellen Bienen-Projektes. Bienen gehören zu den sogenannten Schlüsselarten. Das bedeutet: in einem Ökosystem sind sie für unsere Tiere und Pflanzen lebenswichtig. Wenn eine Schlüsselart verschwindet, bricht das Ökosystem zusammen.

Innerhalb unserer naturnahen Gartenanlage, Obstwiese und unserer Umgebung erforschen und erkunden wir, über den Zeitraum von 3 Monaten, in zahlreichen Angeboten die Lebensräume und den Nutzen dieser zarten Insekten. Vieles ist möglich. Wir müssen es nur tun. Tierschutz fängt schon im Kleinen an. Unser Ziel ist, unsere Kinder nachhaltig für ein gesundes Miteinander von Mensch und Biene zu begeistern, Bienen zu uns in den Kindergarten einladen; in Form von Unterkunft, Futter in Form von Pflanzen, Wasser und eine giftfreie Umgebung und somit unseren Beitrag zur Erhaltung von Insekten leisten.

Bienen sind ein Geschenk der Natur, sie verbergen eine Welt in sich, die wir auf unterschiedlichen Wegen, mit vielfältigen Mitteln und alle Sinne ansprechend, erforschen. Wir werden viel Zeit im Freien verbringen, den Bienen folgen und erstaunliche Entdeckungen machen, und angstfreie Berührungspunkte mit den kleinen, faszinierenden Wesen schaffen und so einen Zugang zu Bienen, für Kinder und Eltern, erreichen.

Ein Glas Honig- wie weit musste die Bienen dafür fliegen? Durch diverse spielerische Handlungsansätze, z.B. das Anlegen einer großen Bienenwiese mit nektarreichen Pflanzen, Experimenten, eine Bienenstraße einsäen, einen Beobachtungsposten, wiederholte Besuchen beim Imker, Honigrezepten ausprobieren und vieles vieles mehr, werden unsere Kinder zu Naturentdecker und Bienenforschern und ganz langsam zu Bienenexperten und echten Tierschützern, während ihrer gesamten Kindergartenzeit und darüber hinaus. Freiwillige Helfer sind eingeladen uns bei unserem Projekt zu unterstützen. Sie können z.B. bei Imkerbesuchen mitfahren, Bienenpate werden, Samenkugeln in der Gemeinde verteilen, bei der Planung/Umsetzung/Pflege eines Bienenvolkes mithelfen. Wir erkunden die Welt der Bienen, wie spannend diese Beziehung sein kann. Wir finden heraus, wer alles in unserem Garten wohnt? Welche Insekten krabbeln dort? Wer fliegt durch die Luft? Wer kommt zum Fressen vorbei. Wir werden eine Bienenwiese, in der Größe eines Fußballfeldes, einsäen, die unmittelbar an unserem Garten grenzt. Diese Wiese soll langfristig für Insekten und Vögel als Nahrung und Schutz dienen. Innerhalb dieser kleinen „Insektenoase“ errichten wir einen Beobachtungs-posten, um Insekten zu beobachten, zu zählen und zu bestimmen. Neugierig werden wir uns den Insekten zu wenden, ihrer Form und Farben- und Artenvielfalt. Ihre Lebensweisen erzählen uns ihre Geschichten, und das, was wir Menschen schützen müssen. Wir bauen ihnen ein Platz zum Wohnen bzw. Nisten und Überwintern, geben ihnen zu trinken und fressen. Bienen sind das Symbol für Emsigkeit und Fleiß- „wie ein fleißige Bienchen“ sammeln wir alles, was wir über Bienen finden und legen in unserem Forschungsraum ein kleines Bienenarchiv an. Vielleicht entsteht ein kleines Bienen Museum.   

Das entdeckende, prozess-orientierte Lernen steht in unserer Vorgehensweise im Vordergrund, Die Kunst, die Naturwissenschaften MINT, die Geschichte, die Architektur, die Musik, die Fotografie, unser Körper und vor allen Dingen die Natur ist unser Impulsgeber für das Erforschen des Bienenwesens und ihren Aufgaben. Mit diesem Projekt bestätigen wir unseren Anspruch einer Bildungseinrichtung auf unsere unverwechselbare Weise, dass als Vorbild zur Nachahmung anregen kann.

 

 

Standort des Beitrags

Hüllhorst

Nachher-Bilder

Gartenstrukturen

Quadratmeter

4.000 m²

Pflanzliste

Griechischer Bergtee, Zitronenquendel, Kaskadenthymian, Bergbohnenkraut, Zwerg-Salbei, Anis-Ysope, Goldmelisse, Rosenmelisse, Griechischer Oregano, Baldrian, Duftsteinrich, Herzgespann, Bartblume, Salbei, Bienenbaum, echte Waldrebe und Johannisbeersalbei

Informationen zur Gruppe

Wir sind ein Kindergarten der Gemeinde Hüllhorst, Ortsteil Tengern, mit drei Gruppen, jeweils 15 Kinder im Alter von 1 bis 6 Jahren. Die Kita liegt in der Trägerschaft einer Elterninitiative, die unser Projekt unterstützt. Wir arbeiten teiloffen, was bedeutet, die Kinder leben und spielen in verschiedenen Interessenräumen wie: Bauzimmer, Kinderwohnung für Rollenspiele, Forscherraum, Atelier, große Gartenanlage und zusätzlich, wie ein Waldkindergarten, ein großes Naturgrundstück mit einem Tippi als „Schutzhütte“ in Tengern, fussnah 20 Min. vom Kindergarten entfernt mit Lehmofen, Bachlauf, Feuerstelle, Brücke uvm. Die Kita besteht seit 28 Jahren und es ist eine wunderschöne, naturbelassenes Außenanlage gewachsen, die Kindern und auch Tieren einen Raum geben. Hier haben jetzt 75 Mauerbienen Einzug gehalten. Das Projekt soll sich regelmäßig wiederholend mit den Kinder thematisiert werden. Dabei werden wir uns dem Bienenthema: „Bienen-klein, aber oho!“ zu den verschiedenen Jahreszeiten widmen.