Pflanzwettbewerb
„Wir tun was für Bienen!“
Bepflanzte Fläche: 422.758 m²

Weilheim ist eine Teilgemeinde Hechingens mit ca. 750 Einwohnern. Im letzten Jahr wurde damit begonnen, den kleinen Ort am Rande der Schwäbischen Alb bienen- und insektenfreundlicher zu gestalten, auch unter dem Aspekt der Biodiversität. Wichtig dabei ist uns, alle Altersgruppen anzusprechen. Besonders Kinder sollen für die Artenvielfalt sensibilisiert werden aber auch alle anderen Einwohner werden mit einbezogen. Auch in Weilheim wurden öffentliche Grünflächen viel zu früh gemäht. Aber auch Privatgärten nach dem Motto "Was sollen denn die anderen denken, wenn ich nicht ab März mähe". Ein Umdenken ist hier nötig, das aber leider auch nicht bei allen Einwohnern auf Verständnis stößt. Da wir dabei sind, viele verschiedene Blühflächen im Dorf anzulegen, ist unser Beitrag zum Wettbewerb sehr umfangreich. Wir wollten uns nicht für eine einzelne Maßnahme entscheiden, auch um zu zeigen, dass ein ganzer Ort mit verschiedenen Blühflächen gestaltet werden kann. Ob mit Stauden, Samenmischungen oder einfach durch Verzicht des Mähens und dem Ansäen von Altgrasstreifen. Desweiteren werden Natursteinmauern errichtet, um Schlupfwinkel für Insekten und Amphibien zu schaffen. Mittlerweile wurden von Weilheimern sogar Privatgrundstücke angeboten, um daraus in Gemeinschaftsarbeit Blühflächen zu errichten.

Nun zu unseren Aktionen:

Die erste Aktion für die Weilheimer Kinder war die Gestaltung einer "künstlichen Blumenwiese". Dazu haben ca. 35 Kinder eine Blüte aus Holz gestaltet. Jeder Teilnehmer / jede Teilnehmerin bekam eine Holzplatte und durfte nach eigener Kreativität eine Blüte aussägen und bemalen. Danach bekam jede Blüte einen Stengel und wurde auf der Grünfläche in der Ortsmitte von Ostern bis Pfingsten aufgestellt. Von dieser Aktion waren alle Weilheimer begeistert. In diesem Jahr kamen noch ca. 45 Insekten hinzu. Dafür mussten sich die Kinder Gedanken machen, welche Insekten in der Wiese leben. Ausgesägt und bemalt wurden Schmetterlinge, Bienen, Marienkäfer und, und, und...

Zusätzlich bekamen alle ca. 100 Kinder Weilheims zum Welttag der Biene am 20. Mai ein Päckchen mit Wildblumensamen, einem Pflanzenstecker und einer Schoko-Biene sowie einem Info-Flyer über die Aussaat der Wildblumensamen und den Nutzen für unsere Bienen, Hummeln & Co. Auch diese Aktion gab es bereits 2020 und wird auch in den nächsten Jahren fortgeführt.

Desweiteren basteln die Kinder Nisthilfen für Wildbienen. Hierzu bekamen sie eine Holzbox und Infomaterial über den sinnvollen Bau von Nisthilfen. Diese werden dann als Insektentürme im Dorf aufgestellt.

Die Kinder sind mit Begeisterung am Säen, Pflegen und Basteln.

Eine andere Aktion war etwas für Erwachsene:    Eine kleine Verkehrsinsel in der Weilheimer Bleichbergstraße wurde unter dem Slogan "Mit Weilheimern für Weilheim etwas machen" mit über 250 Stauden und ca 250 Blumenzwiebeln bepflanzt. Neun Personen (drei Frauen und sechs Männer) fanden sich im Oktober 2020 mit kleinem Gartengerät an der besagten Verkehrsinsel ein und pflanzten u.a. Blütensalbei, Sand-Thymian, Heidenelke, Berglauch, Kleiner Mannstief, gelbes Sonnenröschen, Kartäusernelke, Kaskaden-Thymian, Oregano und Ausdauernder-Lein. Insgesamt waren es 23 verschiedene Staudensorten, hauptsächlich heimische.

Und ganz kurzfristig konnte eine weitere Blühfläche nach dem Vorbild der o.g. Verkehrsinsel geschaffen werden. Am Rande des "Kapellenbuckels" wurden ca. 450 meist heimische Stauden gepflanzt. Im Herbst kommen hier noch Blumenzwiebeln hinzu. Hier waren 6 Weilheimerinnen und Weilheimer aller Altersstufen, vom Kind bis zum Rentner, dabei.

Eine Baumscheibe in der Ortsmitte wurde bereits zum Welttag der Biene im Mai 2020 mit Wildblumensamen versehen. Im Herbst kamen Blumenzwiebeln und im April 2021 nochmals Wildblumensamen hinzu.

Am Freitag, den 30.4. haben alle knapp 300 Haushalte in Weilheim ein Samentütchen erhalten, um im Garten, auf dem Balkon oder der Fensterbank ein Büffet für Bienen, Hummeln & Co. zu errichten. Im örtlichen Nachrichtenblatt "Stadtspiegel" wurde darüber berichtet. Außerdem bekommen noch alle Kinder zusätzlich ein eigenes Samentütchen, mit der Bitte, etwas für unsere Insekten zu tun. Gestaltet wurde das Design fürs Samentütchen und das Plakat von einer ehemaligen Weilheimerin, der die Natur in unserem Dorf immer noch sehr am Herzen liegt.

Standort

72379 Hechingen-Weilheim

Nachher-Bilder

Anzahl der Projektbeteiligten

100

Fläche

1000 m²

Pflanzliste

Auf der Fläche steht ein Ahorn.

Pflanzliste:

Salvia nemorosa

Linum perenne

Echinacea purpurea

Dianthus deltoides

Aster pyrenaeus

Aster amellus “Veilchenkönigin”

Origanum x cultorum

Calamintha nepeta

Thymus serpyllum

Helianthemum

Eryngium planum

Kalimeris incisa

Knautia macedonica

Knautia macedonica “Mars Midget”

Inula ensifolia Dianthus carthusianorum, Kartäusernelke

Thymus longicaulis

Zusätzlich ca. 250 Blumenzwiebeln (Osterglocken, Schneeglöckchen etc.)

U.a. in den Wildblumensamenmischungen:

Mehrjähriges Saatgut:

Wiesen-Margerite

Moschus-Malve

Wiesensalbei

Wiesen-Flockenblume

Kapmargeriten

Lein

Klatschmohn