Pflanzwettbewerb
„Wir tun was für Bienen!“
Bepflanzte Fläche: 457.507 m²

Schon früh habe ich durch den großen Garten meiner Eltern gelernt, wie schön es sein kann, sich eine eigene kleine Welt zu gestalten und damit anderen Lebewesen einen Lebensraum zu bieten (Igel, Vögel, Insekten). Automatisch fühlt mal sich ein Stück verantwortlich für die Tiere, die den eigenen Garten besiedeln. Umso schlimmer finde ich die ganzen tristen Beton- und Kieselgärten, die immer mehr Überhand nehmen und von denen - außer der Hauseigentümer - niemand profitiert. Mittlerweile steht uns der Garten leider nicht mehr zur Verfügung. Insbesondere deshalb war es mir wichtig, eine Wohnung mit Balkon zu haben, um eben auch dort zumindest ein paar Pfanzen um mich herum zu haben. Ich beobachte, dass sehr viele Balkone nicht genutzt werden oder kaum mit Pflanzen bestückt sind. Das ist sehr schade, denn diese Flächen können theoretisch auch nachhaltig genutzt werden.

Auf meinem Balkon stellte mich der Südbalkon, auf dem im Sommer fast den ganzen Tag die Sonne prallt, vor eine Herausforderung, denn nicht alle Pflanzen vertragen so gut die starke Sonneneinstrahlung. Doch mit der richtigen Pflanzenwahl und dem Schaffen von ein paar schattigen Eckchen kann man auch diese Hürde überwinden.

Auch wenn ich die letzten Jahre schon einige Pflanzen auf dem Balkon hatte, war ich mit der Gestaltung nicht ganz zufrieden. Insbesondere durch Corona wuchs der Wunsch, eine kleine Oase zu schaffen. Zum einen sollten ein paar neue Dekoelemente her, zum anderen wollte ich gerne eine größere Pflanzenvielfalt schaffen und meinen Balkon sinnvoll und insektenfreundlich nutzen. Zufällig stolperte ich im letzten Jahr über einen Adventskalender, der mit 24 Samentütchen bestückt war und bienenfreundliche Pflanzen/Samen beinhaltete. Das wollte ich mal ausprobieren, denn ich finde diese Idee klingt sehr nachhaltig, die Vorfreude war riesig und man tut damit auch noch etwas Gutes. So begann ich im Frühjahr mit der Aussaat der 24 verschiedenen Sorten und schaffte mir mit Geduld Schritt für Schritt meine kleine Oase. Natürlich ist es nicht einfach, alles auf dem Balkon unterzubringen, also war hier eine gute Planung gefragt. Durch die zeitversetzte Aussaat konnte ich die Menge etwas entzerren und es gibt immer wieder neue Futterquellen für die Bienen. Wenn doch gerade kein Platz für alle Pflänzchen war, habe ich welche an Familie und Freunde verschenkt und das Bienenglück damit gestreut.  Zusätzlich habe ich bei der Auswahl von gekauften Pflanzen darauf geachtet, dass diese bienenfreundlich sind. Es muss also nicht zwingend die eigene Aussaat sein, jeder kann mit der richtigen Pflanzenwahl einen kleinen Beitrag für die Natur leisten.

Abgesehen von den ganzen Erfolgserlebnissen, die einem widerfahren, wenn man sieht, wie sich der persönliche Einatz auszahlt und die Pflanzen Stück für Stück wachsen, habe ich mich besonders gefreut, die kleinen Besucher auf meinem Balkon zu begrüßen. Damit war das Ziel erreicht und die Insekten und ich fühlen uns wohl!  Einfach nur schön :-)

Standort

53859 Niederkassel

Aktions-Bilder

Anzahl der Projektbeteiligten

1

Fläche

10 m²

Pflanzliste

Jungfer im Grünen, Mohn, Levkoje, Kapuzinerkresse, Kalifornischer Mohn, Zwergmargherite, Schleierkraut, Kornblume, Spinnenblume, Edelwicken, Sommeraster, Phacelia, Löwenmäulchen, Schmuckkörbchen, Steinkraut, Sonnenhut, Gartenskabiose, Bartnelken, Purpurroter Sonnenhut, Inkarnatklee, Marienglockenblume, Sonnenblume, Mädchenauge, Schwarzäugige Susanne. Katzenminze, Lavendel.

Johannisbeere, Erdbeere, Kürbis, Tomate.