Pflanzwettbewerb
„Wir tun was für Bienen!“
Bepflanzte Fläche: 457.507 m²

Um wirkungsvoll mehr biologische Vielfalt zu schaffen, reichen einfache Mittel. Genau diese mit Spiel, Spaß und Gartenarbeit zu vermitteln, ist das Ziel unserer jährlichen Pflanzaktion: Unsere Waldkinder nehmen aktiv am Prozess „Säen – wachsen – ernten“ teil und erfahren mit allen Sinnen, wo Lebensmittel herkommen, welche Arbeit in ihnen steckt und wie sie mit den Pflanzen Tieren „helfen“ – wie bei uns dieses Jahr speziell den Wildbienen. Dass dabei eine junge Generation heranwächst, die die biologische Vielfalt achtet und schützt – passiert „nebenbei“: Der neu angelegt Nasch- und Nutzgarten wächst den Kindern ans Herz, durch eigenes Erleben beim Anpflanzen, Pflegen und Ernten, beim Staunen, beim Beobachten, beim Experimentieren, beim Riechen, Tasten, Sehen, Schmecken und Hören – etwa auf den Ruhebänkchen direkt an den Beeten. Und dabei bleibt es meist nicht: Die Kinder tragen ihre Begeisterung weiter: in die Herzen von Erzieherinnen, Erziehern, Freunden, Eltern und Großeltern.

Unser Nasch-, Nutz- und Wildbienengarten

Auf einer Wiesen-Fläche haben wir über mehrere Wochen hinweg mit umweltfreundlichen Baumaterialien nicht nur Beete gebaut und heimische, wildbienenfreundliche Pflanzen gesetzt. Die heimischen, unbehandelten Baumstämme als Beeteinfassung für unseren Nutz- und Naschgarten bieten Nist- und Rückzugsmöglichkeiten. Alle bienenfreundlichen Nutzpflanzen gelangen in unseren Gärten zur Blüte.

Unterschiedliche Böden bieten allen Arten von Wildbienen genau das, was sie brauchen: Reine Erde, Rindenmulch, Erd-Sand-Gemische, Steine, offene Bodenstellen, lückige Grasnarben, Sandflächen: Denn wir haben auch noch Blumenbeete angelegt – teilweise mit Totholz als Beeteinfassung, teilweise Trockensteinmauern aus lokalem Main-Sandstein.

Standort

97877 Wertheim

Anzahl der Projektbeteiligten

16

Fläche

50 m²

Pflanzliste

  • Möhren
  • Schnittlauch
  • Zwiebeln
  • Brombeeren (Stängel als Nistplätze für Wildbienen)
  • Himbeere
  • Alpenjohannisbeere
  • Garten-Rettich (Radieschen)
  • Erbsen
  • Tomaten
  • Kürbisse
  • Kiwis
  • Gurken
  • Paprika
  • Margeriten
  • Sonnenblumen (heimische, pollen- und nektarreiche Art)
  • Im Spessart heimische Wildblumen, so ausgewählt, dass von April bis Oktober ständig etwas blüht (Malven, Klatschmohn, Schafgarbe, Acker-Ringelblume, Bibernelle, Glockenblumen, Löwenzahn,…)
  • Krokusse
  • Tulpen
  • Gänseblümchen